Elon Musk besucht Berlin: Werben Sie für die E-Car-Produktion

Elon Musk besucht Berlin: Werben Sie für die E-Car-Produktion

Tesla-Chef Elon Musk wird am Mittwoch am Rande des Treffens der Führer der Gewerkschaftsfraktion in Berlin erwartet. Nach Angaben von SPIEGEL ist der Besuch von Musk ab 14 Uhr geplant. Gruppenleiter Ralph Brinkhaus (CDU) wollte den Besuch zu Beginn nicht explizit bestätigen, sagte aber zu einer Frage: „Das könnte sein.“ Ein Treffen zwischen Moschus und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Rande des Retreats war ebenfalls geplant.

Brinkhaus verwies auf eine Tesla Grohmann Automation-Maschine zur vollautomatischen Impfstoffherstellung, die im Foyer des Klostergebäudes aufgestellt wurde. Berichten zufolge könnte dort am Nachmittag ein Fotomoment zwischen den Gruppenleitern und Musk stattfinden. „Mal sehen, was tagsüber passiert“, sagte Brinkhaus. Moschus Das Biotech-Unternehmen Curevac hatte Dienstagder an einem Covid-19-Impfstoff arbeitet, besuchte in Tübingen.

Die Arbeit mit Curevac ist nicht das einzige Anliegen von Musk. Nach Angaben von SPIEGEL sollten die Gespräche am Rande der Privatkonferenz auch bedeuten, dass Tesla vom europäischen Batteriefinanzierungsprogramm profitieren wird. Dazu müsste Musk am neuen Standort in Grünheide forschen. Musk könnte auch Investitionsbeihilfen für die Produktion von Elektroautos erhalten. Aber auch in diesem Fall wäre dies mit der Verpflichtung verbunden, Innovationen in Deutschland oder einem anderen europäischen Standort zu schaffen, sei es beispielsweise in der Produktion, Technologie oder beim Recycling von Batterien.

Musk kündigte am Sonntagabend auf Twitter an, dass er nach Deutschland kommen werde, um mit Curevac zusammenzuarbeiten und das Elektroauto-Werk in Grünheide bei Berlin zu bauen. Curevac gilt als Hoffnungsträger bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff. Die Europäische Kommission hatte bereits bis zu 405 Millionen Dosen eines Impfstoffs von der Firma Tübingen erhalten.

READ  Apple lässt rechtliche Schritte gegen Hersteller von iPhone-Emulationssoftware fallen

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.