Ein Österreicher versteckte die Leiche seiner Mutter in einem Keller, um eine Rente zu erhalten: Polizei |  Neu

Ein Österreicher versteckte die Leiche seiner Mutter in einem Keller, um eine Rente zu erhalten: Polizei | Neu

Der 66-jährige Mann mumifizierte die Leiche und ließ sie mehr als ein Jahr im Keller, um seine Sozialhilfe zu beziehen, teilte die Polizei mit.

Ein Mann gab zu, die Leiche seiner verstorbenen Mutter verbunden und gekühlt zu haben, um ihren Tod vor den österreichischen Behörden zu verbergen und weiterhin seine Leistungen zu erhalten.

Die örtliche Polizei teilte am Donnerstag mit, die Leiche des 89-jährigen Mannes in einem Haus in der Nähe von Innsbruck im österreichischen Tirol gefunden zu haben.

Die Frau, die Berichten zufolge im Juni letzten Jahres eines natürlichen Todes starb, wurde von ihrem 66-jährigen Sohn in einem Keller festgehalten. Der Mann hat seitdem insgesamt 50.000 Euro (59.000 US-Dollar) an Sozialhilfe für ihn eingespart.

„Er hat dafür gesorgt, dass es keinen Geruch oder Belästigung gab.“ Helmut Gufler, Leiter der Sozialversicherungsbetrugsabteilung der Polizei, sagte dem ORF Tirol.

Der Körper wurde mit regelmäßig ausgetauschten Eisbeuteln gekühlt, während Körperflüssigkeiten mit Verbänden aufgenommen wurden.

Als ihm diese Dinge ausgingen, „bedeckte er seine Mutter mit Katzenstreu und schließlich wurde die Leiche mumifiziert“, sagte Gufler.

Der Verdächtige, der kein Einkommen hat, sagte bei der Vernehmung, dass er das Geld seiner Mutter nicht hergeben wolle. Ohne das monatliche Taschengeld wäre er finanziell nicht in der Lage gewesen, die Beerdigung zu bezahlen oder das Haus, das er mit seiner Mutter teilte, zu behalten.

Der Plan hatte begonnen, sich aufzulösen, als sein Bruder zu Besuch kam und er behauptete, ihre Mutter sei danach im Krankenhaus gewesen.

Ein neuer Postbote, der jeden Monat die Zulagen seiner Mutter überbrachte, hatte ebenfalls verlangt, den Begünstigten zu sehen.

READ  Bodybuilding-Legende Arnold Schwarzenegger alias „Balloon Belly“ hat den Grund für seinen überraschenden Spitznamen verraten

Angesichts seiner Weigerung meldete der Postbote den Fall den Behörden, die die Leiche am Samstag entdeckten.

Eine Obduktion schloss die Möglichkeit aus, dass er seine Mutter ermordet hatte. Er wird jedoch des Beihilfebetrugs und des Verbergens einer Leiche angeklagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.