Diplomatieschlüssel zur Bergung des P-38-Piloten aus dem Zweiten Weltkrieg in Österreich

Diplomatieschlüssel zur Bergung des P-38-Piloten aus dem Zweiten Weltkrieg in Österreich

Die Ausgrabung der Absturzstelle des Zweiten Weltkriegs in Österreich wird in den kommenden Monaten nach mehr als einem Jahrzehnt der Versuche, die Überreste eines P-38-Piloten aus dem Nordwesten von Arkansas zu finden, inszeniert.

Leutnant Henry Donald Mitchell von Harmon war 23 Jahre alt, als sein Flugzeug am 8. Juli 1944 in der Nähe von Waldegg, Österreich, auf einem Flug nach Wien mit der 48th Fighter Squadron abstürzte. Sein zehn Jahre jüngerer Bruder Bob Mitchell aus Fort Smith gab die Mission, seinen Bruder nach Hause zu holen, nie auf.

„Wenn sie es finden … oh mein Gott, das wäre wirklich etwas“, sagte Bob Mitchell. „Ich habe so lange gewartet. Ich kann noch ein bisschen warten.

Bobs Bemühungen, die sterblichen Überreste seines Bruders zu finden, begannen bereits 1997 ernsthaft, als er seinem Kongressabgeordneten des 3. Distrikts, dem heutigen Gouverneur, schrieb. Asa Hutchinson, für ihre Hilfe bei der Beschaffung der Militärakten ihres Bruders. Im September 2017 veröffentlichte die Times Record einen Artikel, in dem beschrieben wird, wie die Bemühungen, die Absturzstelle zu graben, zu dieser Zeit vom Grundbesitzer blockiert wurden.

Seitdem haben US-Senator John Boozman und Mitarbeiter mit der US-amerikanischen Verteidigungsbehörde POW / MIA und US-amerikanischen Diplomaten zusammengearbeitet, um Beziehungen aufzubauen, die sich in den letzten Monaten mit laufenden Gesprächen zu diesem Thema zwischen dem US-Botschafter in Österreich Trevor Traina; österreichischer Botschafter in den Vereinigten Staaten, Martin Weiss; und der Privatbesitzer.

Vor etwa sechs Wochen wurde ein Treffen zwischen Traina und dem Grundbesitzer vereinbart, um das Gelände zu erkunden. Während des Besuchs wurde ein weiteres Stück der Lockheed Martin P-38 Lightening gefunden. Der neue Grundbesitzer, Sohn des ehemaligen Grundbesitzers, wird einem forensischen Team der POW / MIA-Buchhaltungsagentur erlauben, die kleineren Ausgrabungen durchzuführen, die für die Suche nach den Überresten von Lieutenant Mitchell erforderlich sind.

READ  Warum die Anschaffung von Firmenhandys für Existenzgründer sinnvoll ist

„Bobs Loyalität hat sich ausgezahlt“, sagte Boozman. „Er hat nie aufgegeben.

Boozman sagte, er sei dankbar für die fortgesetzte Zusammenarbeit zwischen dem neuen Landbesitzer und der österreichischen Regierung, um die forensischen Ausgrabungen zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.