Die Tschechische Republik dominiert das "Duell im Pool" mit Österreich und der Slowakei

Die Tschechische Republik dominiert das “Duell im Pool” mit Österreich und der Slowakei

2020 DUEL IM POOL (AUT / SVK / CZE)

  • Samstag, 18. Juli und Sonntag, 19. Juli
  • BSFZ Südstadt
  • 50 m (LCM)
  • Ergebnisse

Fast 120 junge Athleten aus Österreich, der Tschechischen Republik und der Slowakei versammelten sich im österreichischen BSFZ Südstadt zum sogenannten „Duell im Pool“. Obwohl sich herausstellte, dass es sich um eine Angelegenheit mit drei Teams handelte, sollte der Wettbewerb ursprünglich ein Quad-Wettbewerb sein, bei dem die ungarische Nation in letzter Minute aufgab.

Die drei verbleibenden Teams von AUT, CZE und SVK schickten bemerkenswerte Junioren und junge Schwimmer zu ihrem ersten internationalen Schwimmwettkampf seit der Aufhebung der Wettkampf- und Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit der jeweiligen Coronavirus-Pandemie. Land. Laut den Organisatoren des Treffens fand die Erfahrung ohne Zuschauer und mit strengen Hygieneprotokollen statt.

Gesamtergebnis

Junioren (2005 + 2006) Junge Junioren (2004 + 2005) Global
1. JUNI 212 1. JUNI 223 1. JUNI 435
2. AUS 188 2. AUS 191 2. AUS 379
3. SVK 173 3. SVK 162 3. SVK 335

Ältere Junioren (2003 + 2004)

Ältere Junioren (2002 + 2003) Global
1. AUS 198 1. JUNI 230 1. JUNI 410
1. SVK 198 2. AUS 184 2. AUS 382
3. JUNI 180 3. SVK 162 3. SVK 360

Tschechische Schwimmer Vojtech Netrh von Litoměřice und Lýdie Štěpánková de Pardubice zeigten beide ihre Fähigkeiten bei Brustrennen und führten das Podium über die drei Distanzen der Disziplinen an. Netrh fuhr eine Zeit von 29,38 in der 50 Brust, 1: 03,89 in der 100m und 2: 19,85 in der 200m, um seine Linie zu vervollständigen. Der Teenager absolvierte auch eine Doppelgold-Kombination aus 50 m Freistil und 100 m Freistil und erzielte 24,09 bzw. 52,36.

Für Štěpánková holte die Teenagerin ihre Ausrüstung mit 31,87 in den 50m, 1: 10,65 in den 100m und 2: 34,39 in den 200m zurück und fügte einen Sieg in den 50m hinzu. von 28,60 für ein gutes Maß.

Zu seinen Auftritten sagte Štěpánková „Ich bin nur glücklich mit mir. Ehrlich gesagt habe ich in einigen Disziplinen bessere Leistungen erwartet, aber nicht immer ist alles perfekt. Was unseren Teamgeist betrifft, habe ich keine Beschwerden. Der Rest des Teams und die Trainer haben einen tollen Job gemacht. Natürlich haben wir alle Dinge, an denen wir arbeiten müssen, einzeln oder zusammen. Ich habe die Rennen genossen, ohne die Gelegenheit zu haben, vom Pool aus zu jubeln und die anderen Teammitglieder wie immer zu unterstützen. “”

Von seinen Rassen sagte Netrh: „Angesichts der Situation, die zu ihnen geführt hat, würde ich das gesamte Rennen sehr positiv bewerten. Leider wirkte sich dies auch auf die Rennen selbst aus – ein Verbot der Anwesenheit von Schwimmern am Pool, ein Verbot des lauten Jubels, so dass die Atmosphäre ziemlich ungewöhnlich war. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, insbesondere aus Teamsicht, weil ich es geschafft habe, 5 Starts in 5 Siege umzuwandeln und so wertvolle Punkte zum Gesamtsieg beizutragen.

Ein weiterer Tscheche in Form von Tomáš Chocholatý war in der Kategorie der jungen Konkurrenten sehr beeindruckend und gewann Gold in allen Freestyle-Strecken von 50 m bis 1500 m. Der Teenager aus Pilsen wurde im vergangenen April gerade 16 Jahre alt. Teammitglied PK Slávia VŠ Plzeň schoss während dieses Duells im Pool zu folgenden Zeiten:

  • 50m frei – 24.40
  • 100 m frei – 52,31
  • 200 m frei – 1: 55,84
  • 400 m frei – 4: 02,51
  • 1500 m frei – 16: 05.74

„Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Rennen, ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Es hat mir sehr gut gefallen, dass wir zusammen jüngere und ältere Junioren waren. Wir haben ein gutes Team gebildet. Die Atmosphäre war etwas seltsam, da die Richter Schutzschilde anbrachten und die Blöcke nach jedem Start desinfizierten. Aber trotzdem bin ich gut im örtlichen Pool geschwommen, es ist wirklich schnell “, Sagte Chocholatý.

Zusätzliche Gewinner:

  • Martin espernberger aus Österreich tat dies bei den Herrenfliegen, wobei sie die 50 m in 24,61, die 100 m in 54,72 und die 200 m in 2: 01,06 nahmen. Die Aufnahme auf den 50m und 200m ist für den 17-Jährigen das Beste seines Lebens, während seine 100m Flugzeit von 54,58 beim European Youth Olympic Festival 2019 etwas schneller war. von einem Zehntel. Er belegte schließlich den 7. Platz in der 100-Meter-Fliege in Baku in 55,69.
  • Österreichischer Stipendiat Nina Gungl beeindruckt in den Freestyle-Rennen, berührte 57.00 für den 100 Freestyle-Sieg und 25.59 für den 50 Freestyle.
  • Slowakei Martina Cibulkova gewann den 200-m-Schmetterling der Frauen in 2: 24,23, nachdem er im 57-m-Freistil in 57,65 das Silber gewonnen hatte. Sie stand auch im 200-m-Freistil auf dem Podium und erzielte 2: 05.01.

Aus dem Wettbewerb, Trainer der Junioren-Nationalmannschaft der Tschechischen Republik Roman Havrlant sagte, “Die Schwimmer hatten es sicherlich nicht leicht, da es während der Rennen nicht möglich war, eine klassische Teamunterstützungskulisse direkt am Pool zu schaffen, und selbst die Trainer waren nicht erlaubt verbal ermutigen.

„Die reproduzierte Musik bot den Wettbewerbern jedoch ein akzeptables Umfeld, um im Kampf zu kämpfen. Es war schön zu sehen, wie das gesamte Team zusammenkam und wie die Trainer den Schwimmern einen weiteren Schub für die Aktivierung gaben, die vor ihren Auftritten benötigt wurde. Es war sehr lohnend, nach jedem halben Renntag die Schwimmer verantwortungsbewusst zu schwimmen, aufzuwärmen und zu schwimmen.

„Insgesamt können wir unsere große Zufriedenheit mit der Leistung unserer Nachwuchsvertreter zum Ausdruck bringen in der Lage, unter schwierigen Bedingungen eine sehr gute Leistung zu erzielen. Ich möchte noch einmal den Ansatz aller Vertreter aufgreifen und dem Implementierungsteam und der Verbandsleitung für die Sicherung der Veranstaltung danken.

READ  ADX Eyes Integrierter österreichischer Wasserstoffbetrieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.