DFB-Pokal: BVB mit souveränem Sieg über Duisburg - Reus und Bellingham treffen aufeinander

DFB-Pokal: BVB mit souveränem Sieg über Duisburg – Reus und Bellingham treffen aufeinander

DFB-Pokal

Marco Reus erzielte bei seinem Comeback ein blitzschnelles Tor, der Teenager Jude Bellingham war bei seinem Debüt herausragend: An einem nahezu perfekten Abend holte sich Borussia Dortmund den Titel von Trainer Lucien Favre und schaffte es in die zweite Runde des DFB-Pokals. Die Nummer zwei gewann rund 50 Kilometer vor der eigenen Haustür gegen das Drittligisten-Team MSV Duisburg mit einem überraschend klaren 5: 0 (2: 0).

Favre hatte den Pokalsieg am Sonntag zum Ziel erklärt – eine ungewöhnlich lebhafte Ankündigung der Schweizer. Reus kam in der 57. Minute für sein erstes Pflichtspiel seit 223 Tagen und erzielte eine halbe Minute später. Als er am 4. Februar bei Werder Bremen den Pokal verließ, erlitt er später eine sehr anhaltende Adduktorenverletzung.

Neben Jadon Sancho (14., Handstrafe) trafen Thorgan Hazard (39.) und Axel Witsel (50.) auch auf den Newcomer Bellingham (30.), der auch das defensive Mittelfeld mit Ruhe und Technik beeindruckte. Der 17-Jährige bezahlte eine gelbe Karte nur schwer, weil er den Ball getroffen hatte (21.). wahrscheinlich musste er deshalb für die Pause ausgehen. Das ehrgeizige Duisburg hatte fünf Tage vor dem Auftakt eine bittere Lektion über lange Strecken mit Hansa Rostock, aber nach der roten Karte gegen Dominic Volkmer (38. / Notbremse) mussten sie auch mehr als 50 Minuten in der Minderheit spielen.

Im ersten Pflichtspiel zwischen den beiden Revier-Klubs seit über einem Dutzend Jahren bot Favre nach einigen Vorversuchen mit den Vierern die erfolgreichen Dreier aus der vorangegangenen zweiten Saisonhälfte an. Nach ein paar Minuten nahm der Favorit das Spiel, überzeugte mit Ballstaffeln und hatte auch Glück, dass alles gut für ihn lief. Eine Handstrafe ging voran, bevor Hazards bemerkenswerter Freistoß Duisburg dezimiert wurde.

READ  Hansi Flick über Triple Plan, Alaba und Corona

Der BVB zeigte jedoch kein Mitgefühl für Reviers Nachbarn, der nach der verpassten Beförderung für mäßige Aufregung sorgte. Für einen Freistoß, den Favre Reus brachte, spielte Sancho sofort vor dem Kapitän, der den Ball mit der rechten Hand ergriff, mit der linken Hand ins Tor schoss und dann fast verlegen jubelte. In den letzten 25 Minuten gab Reiniers 18-jährige Leihgabe von Real Madrid sein Ligadebüt.

Zur Homepage gehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.