Deutsche Bank stuft Netflix Inc. herab, aber viele andere heben ihre Kursziele an

Deutsche Bank stuft Netflix Inc. herab, aber viele andere heben ihre Kursziele an

() hat () nach den Ergebnissen des Video-Streaming-Riesen diese Woche von „Kaufen“ auf „Halten“ herabgestuft, obwohl viele andere Banken und Broker ihre Aktienkursziele angehoben haben.

Es kommt wie Netflix-Schlagzeilen im dritten Quartal übertraf die Prognose, aber die Gewinnmargenprognose für das vierte Quartal (Q4) war aufgrund eines großen Rückstands bei Videoinhalten viel niedriger.

„Während wir einerseits die Begeisterung des Marktes für das sehr starke Inhaltsverzeichnis von Netflix für das vierte Quartal und die [the opportunity to outperform expectations in Q4]; auf der anderen Seite sind wir der Meinung, dass ein Abonnement für das vierte Quartal bereits mehr als berücksichtigt ist “, sagte die Deutsche in einer Mitteilung an die Kunden.

Die Deutsche hielt ihr Kursziel von 590 US-Dollar aufrecht, 8% unter dem Schlusskurs von 625,14 US-Dollar am 20. Oktober.

In der Zwischenzeit haben 19 andere von FactSet befragte Analysten ihre Aktienkursziele angehoben und nur einer senkte ihre.

Unterdessen bekräftigte JP Morgan sein bullisches „Übergewicht“-Rating und hob sein Kursziel von 705 US-Dollar auf 750 US-Dollar an.

Die Aktie ist in den letzten drei Monaten bis Donnerstag, 21. Oktober, um 25 % gestiegen und hat ein neues Allzeithoch über 649 US-Dollar erreicht.

READ  Sola Media steigt in die "Zauberflöte" von Roland Emmerich | ein Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.