Der Trainer soll Jugendspieler beleidigt haben

Der Trainer soll Jugendspieler beleidigt haben

Der FC Bayern München wird wegen Rassismus angeklagt. Chats von einem Mitarbeiter der Jugendabteilung wurden auf Twitter veröffentlicht. Der Verein erhielt auch anonyme Vorwürfe.

Fotoserie mit 20 Fotos

Des FC Bayern München Handelt in einer internen Untersuchung zu Rassismusvorwürfen gegen einen Mitarbeiter des Jugendausbildungszentrums. Der Verein bestätigte dies am Dienstag.

Es handelt sich um angebliche Chat-Inhalte in einer WhatsApp-Gruppe innerhalb der Jugendabteilung, die in der vergangenen Woche über ein Twitter-Konto mit dem Namen des Mitarbeiters veröffentlicht wurden. Der Club hat das Konto identifiziert Der WDR– Anfrage als “gefälschter Account”. Der Verein prüft die Wahrheit der Nachrichten, wurde gehört.

Schwerwiegende Vorwürfe gegen Clubangestellte

Das WDR-Magazin “Sport Inside” berichtet am Dienstag über den Verdacht auf Rassismus auf dem Bayern-Campus. Dementsprechend würden schwerwiegende Vorwürfe gegen einen Clubangestellten erhoben, der seit langem als Trainer in der Jugendabteilung tätig ist. Der Mitarbeiter soll rassistische Aussagen in Diskussionen über die Verpflichtungen der Spieler verwendet haben.

Das Hintergrundmagazin verfügt nach eigenen Angaben über einen Chat-Verlauf und anonyme Briefe. Es zitiert auch aus den Chats. Die Briefe, die möglicherweise von den Eltern jugendlicher Spieler stammen und an die Spitze des Vereins gerichtet waren, erheben ebenfalls Vorwürfe gegen den Bayern-Mitarbeiter. Er will eine offizielle Erklärung FC Bayern Reichen Sie im Moment nicht ein, da er gerade an dem Fall arbeitet, wie auf Anfrage gesagt wurde.

READ  Bayern strebt nach Lemar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.