Der norwegische Skifahrer Foss-Solevaag dominiert den Slalom für seinen 1. Sieg

Der norwegische Skifahrer Foss-Solevaag dominiert den Slalom für seinen 1. Sieg

Sebastian Foss-Solevaag feierte am Sonntag seinen ersten Weltcup-Sieg und steigerte die Moral des norwegischen Skiteams nach einer Reihe von Verletzungen in der Spätsaison.

Foss-Solevaag gewann einen Slalom in dominantem Stil, mit der schnellsten Zeit in beiden Läufen, um Marco Schwarz um 0,76 Sekunden zu schlagen, eine Woche nachdem der Österreicher seinen ersten Karrieresieg errungen hatte.

„Die zweite Runde war ein Traumrennen“, sagte der Norweger.

Der erste Sieg von Foss-Solevaag kam einen Tag, nachdem sein Teamkollege Aleksander Aamodt Kilde, der amtierende Gesamtsieger, der dritte Norweger innerhalb von acht Tagen war, der wegen einer schweren Knieverletzung ausgeschlossen wurde.

Nachdem sich Lucas Braathen und Atle Lie McGrath letzte Woche in einem Riesenslalom in der Schweiz in der Spätsaison verletzt hatten, riss sich Kilde am Samstag bei einem Zusammenstoß im rechten Training die Bänder des rechten Knies. G in Österreich.

„Wir sind nicht die größte Mannschaft“, sagte Foss-Solevaag, der ihren Triumph als „Mannschaftssieg“ bezeichnete.

„Wir sind die angreifenden Wikinger, wir arbeiten zusammen. Ohne sie hätte ich es nicht geschafft, keiner der Trainer und Teamkollegen “, sagte er. „Es zeigt uns, dass wir einen guten Teamgeist haben und dass ein anderer (Fahrer) in unserem Team ebenfalls gewinnen kann. Das ist gut.“

Foss-Solevaag wurde in dieser Saison der sechste Sieger in sechs Slaloms.

„Es sind viele Leute, die schnell Ski fahren. Alle sind All-In und es ist ein wirklich lustiges Rennen “, sagte der Norweger, der bereits drei Podestplätze in der Disziplin gewonnen hatte, zuletzt bei einem Nachtrennen in Italien im Dezember.

Weltcup-Führer Alexis Pinturault rückte nach dem ersten Lauf von Platz acht auf Platz drei vor und lag 0,95 hinter Foss-Solevaag.

READ  In Wien ist es für Hunde möglicherweise einfacher, einen Haarschnitt zu bekommen als für ihre Besitzer

Der Franzose ist nach Kildes Verletzung ein großer Favorit für den Gesamttitel.

Pinturault führt mit 778 Punkten vor Kilde mit 560 Punkten, aber der Schweizer Marco Odermatt, der 501 hat, ist jetzt der engste Herausforderer des Franzosen.

Neben Schwarz hatte das österreichische Team nach dem ersten Lauf zwei weitere Fahrer unter den ersten vier.

Fabio Gstrein verpasste sein erstes Karriere-Podium, nachdem er auf den fünften Platz gefallen war.

Und einen Tag nach dem Sieg auf derselben Strecke von Hermann Maier machte Manuel Feller bei seinem letzten Rennen einen kostspieligen Fehler, indem er das Skifahren vermied und den 17. Platz belegte.

Henrik Kristoffersen, der im vergangenen Jahr den Slalom-Titel der Saison gewann, wurde Siebter. Der Norweger wechselte über Nacht seine Ausrüstung und benutzte neue Schuhe und Ski, nachdem er am Samstag den 18. Platz belegt hatte.

Clement Noel und Linus Strasser gehörten zu den Favoriten, die ihre ersten Läufe nicht absolvierten.

Noel startete als schnellster Läufer auf der Strecke. Der Franzose erzielte am einzigen zweiten Kontrollpunkt einen großen Vorsprung von 0,89 Sekunden, bevor er von der Strecke abrutschte.

Strasser, der vor elf Tagen in Zagreb gewann, konnte sein Rennen ebenfalls nicht beenden, nachdem der Deutsche ein Tor überspannt hatte.

Die Herren-Weltmeisterschaft wird am kommenden Wochenende für zwei Abfahrten und ein Super G in Kitzbühel in Österreich bleiben.

___

Weitere AP-Sportarten: https://apnews.com/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.