Das Rennen um die Lösung virtueller Meetings

Das Rennen um die Lösung virtueller Meetings

Im Büro für Präpandemie zum Beispiel trafen Sie sich mit Kollegen und führten den ganzen Tag über spontane Gespräche – über Ihre Haustiere, Ihren Chef, egal an welchem ​​Projekt Sie beteiligt waren. Informationen würden verbreitet, Ideen ausgetauscht und zusätzliche Treffen geplant. Wenn Sie jedoch beim Zoomen von einer Besprechung zur nächsten wechseln, müssen Sie auswählen, auf welche Schaltflächen Sie klicken möchten. Es gibt keinen Zufallspuffer und weniger Bindungsmöglichkeiten. Der Vertriebsmitarbeiter, der sich vor der Pandemie mit einem Kunden getroffen hatte, konnte durch das Büro gehen und alle begrüßen. Wenn die Kundin das nächste Mal eine neue CRM-Software kaufen musste, erinnerte sie sich möglicherweise nicht an das Produkt mit den meisten Sicherheitsfunktionen, aber sie erinnerte sich an diesen reizenden Vertriebsmitarbeiter, der zu seiner Alma Mater ging. Jetzt müssen Vertriebsmitarbeiter ein Produkt über Zoom demonstrieren. Da sie ihre Bildschirme teilen müssen, können sie ihr Charisma oder ihre Gelassenheit nicht voll ausnutzen. Das Beste, was sie tun können, um eine Beziehung aufzubauen, ein After-Sales-Pitch, ist das Senden einer Folge-E-Mail. Vielleicht ein Mem.

Wenn Sie vor der Pandemie ein leitender Ingenieur oder ein Akademiker waren, konnten Sie sich auf einige Konferenzen pro Jahr mit anderen in Ihrem Bereich verlassen. Sie schlendern durch die verschiedenen Kioske des Unternehmens, sammeln Logo-Geschenke, erhalten beim Abendessen eine kurze Zusammenfassung der neuesten Technologie oder des neuesten Papiers und haben am Ende ein paar Urlaubstage. Bei einer Pandemiekonferenz handelt es sich dagegen um eine Reihe von 300-Personen-Zoom-Anrufen, bei denen jeweils nur eine Person sprechen kann.

Es ist ein Beweis für die Fruchtbarkeit des Silicon Valley, dass im vergangenen Jahr so ​​viele Start-ups, die sich mit diesen Einschränkungen der Arbeit von zu Hause aus befassen, in die Höhe geschossen sind. Hopin, das 2019 gegründet wurde, hat mit dem Start von Tausenden von akademischen und Unternehmenskonferenzen an Bedeutung gewonnen. Zu den Kunden gehörten die Vereinten Nationen und TechCrunch Disrupt. Im Vergleich zu Zoom oder Gather.town erfordert Hopin mehr Vorbereitung und Einrichtung: Kunden müssen ihren virtuellen Standort so gestalten, dass sie alles von Farbschemata und Logos bis hin zu Sponsoren und Zeitplänen entscheiden. „Das Beispiel, das ich gerne gebe, ist, dass Sie ein großes Gebäude für eine Veranstaltung mieten“, sagt Johnny Boufarhat, Gründer und CEO von Hopin. „In der Büroetage befindet sich wahrscheinlich ein Besprechungsraum, bei dem es sich um Videokonferenzplattformen handelt“, wie Zoom. „Aber dann gibt es unten im Erdgeschoss des Gebäudes normalerweise einen großen Raum, und der Raum kann zu dem werden, was Sie wollen – vielleicht haben Sie eine Rekrutierungsparty; wir können eine Konferenz sehen; Vielleicht haben Sie ein Meeting vereinbart. „“

READ  Batterieprobleme mit iOS 14: Dies kann helfen

Jedes Ereignis beginnt auf einer Hopin-Profilseite. Über die Schaltfläche „Enter“ gelangen Sie zur Startseite der virtuellen Konferenz. Auf der rechten Seite gibt es einen laufenden Gruppenchat. Auf der linken Seite befindet sich das Konferenzbanner und eine Liste aller Live-Sprechersitzungen. Wenn Sie auf eine davon klicken, gelangen Sie in einen zoomartigen Raum. In diesem Raum kann die Öffentlichkeit über die Fragen abstimmen, die dem Redner gestellt werden sollen. Sie können auch eine vollständige Liste der Konferenzteilnehmer durchsuchen und einen von ihnen zur Teilnahme an einem einzelnen Video-Chat einladen.

Während Hopins Fokus auf Effizienz liegt, gibt es andere Startups, die aktiver danach streben, ungezwungene Begegnungen am Arbeitsplatz nachzubilden. Die von Teamflow und Branch erstellten virtuellen Büros sind mit persönlichen Schreibtischen, öffentlichen Bereichen und privaten Konferenzräumen ausgestattet. In Teamflow wird Ihr Video als Blase auf einer virtuellen Desktop-Karte angezeigt, die Sie durch Tippen auf Ihre Tastatur auf dem Desktop verschieben können. Wenn Sie nach Mitarbeitern suchen möchten, müssen Sie nur auf sie zugehen. Wenn Sie zu Ihrem nächsten Meeting gehen, können Sie jemanden „treffen“.

Ein Großteil der Inspiration für diese Blüte der Weltraum-Meeting-Plattformen stammt von Videospielen. Yang Mou, der General Manager von Kumospace, war ein wettbewerbsfähiger StarCraft-Spieler im College und fragte sich nach Beginn der Sperren, warum er stundenlang mit seinen Freunden online spielen konnte und nicht aufhören wollte, wenn die Zoom-Meetings nur zu Müdigkeit führten. Bei der Entwicklung von Kumospace wurde er insbesondere von Massive-Multiplayer-Online-Rollenspielen wie World of Warcraft beeinflusst. „Einer der Witze ist, dass es ein verherrlichter Chatraum ist“, sagt er. „Du spielst das Spiel, dir gehen die Dinge aus, die du tun kannst, und du hängst wirklich mit Freunden ab.“ Er fügt hinzu: „Es ist wie ins Einkaufszentrum zu gehen.“

READ  "The Lion's Den": Wird der Deal mit "Solmove" den Weg der Zukunft weisen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.