Basketball icon

„Daniel Ricciardo ist gegangen und hat etwas Dummes getan“: Christian Horner beleuchtet die Rückkehr des 8-GP-Siegers zu Red Bull nach vier Jahren

Daniel Ricciardo wurde während seines ersten Stints bei Red Bull zu einem der größten Stars der Formel 1. Er gewann sieben Rennen mit dem Team aus Milton-Keynes, was aber nicht zu einem Titelgewinn führte, was teilweise auf die damalige Dominanz von Mercedes zurückzuführen war.

Ricciardo wollte eine neue Herausforderung abseits von Red Bull, der in Max Verstappen einen aufgehenden Stern zur Verfügung hatte. Aus diesem Grund wechselte der Australier nach Enstone zu Renault, in der Hoffnung, dass es ihm helfen würde, in seiner Karriere voranzukommen. Leider konnte das französische Team Ricciardo ein siegreiches Auto zur Verfügung stellen und nach zwei Podestplätzen in zwei Jahren wechselte er zu McLaren.

Der Wechsel des 33-jährigen McLaren war auf dem Papier riesig und eine Partnerschaft mit dem aufstrebenden Star Lando Norris hat viele Fans begeistert. Für Ricciardo jedoch entpuppte sich seine McLaren-Amtszeit als Albtraum. Er hatte Mühe, Norris in Bezug auf Tempo oder Ergebnisse zu folgen, und wurde von dem Briten weit übertroffen. Obwohl er bis Ende 2023 unter Vertrag steht, hat ihn die Mannschaft aus Woking vorzeitig entlassen, und er findet sich nun ohne Vollzeitstelle für 2023 wieder.

Ricciardo wollte nicht in der F1 bleiben und für ein schwächeres Team fahren, also beschloss er, zu dem Team zurückzukehren, das ihn zum Star gemacht hat, Red Bull.

Lesen Sie auch: „Es wäre ein bisschen zu einfach gewesen“: George Russell findet, dass er den Sieg in Bahrain nicht verdient hat

Red-Bull-Boss spricht über Daniel Ricciardos Rückkehr nach Milton-Keynes

Nur wenige Tage nach dem Saisonfinale 2022 kündigte Ricciardo Red Bull als sein nächstes Ziel an. Unglücklicherweise für ihn und seine Millionen Fans wird seine Rolle dort die eines Ersatzfahrers sein, und wir werden ihn wahrscheinlich nicht im Rennen sehen.

READ  Vorschau: Red Bull Salzburg vs. AC Mailand – Vorhersage, Team-News, Kader

Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist sehr zufrieden mit Ricciardos Rückkehr. Er schlug den in Perth geborenen Fahrer jedoch auch dafür ein, dass er sich entschieden hatte, überhaupt zu gehen. Er betrachtete Ricciardo als Mitglied der Red Bull-Familie, seit er als Teenager zum österreichischen Team kam und mit ihnen aufwuchs.

„Daniel kam als Teenager zu uns“, sagte Horner zu The Spiegel. „Und er ist hier mit dem Team aufgewachsen. Er hatte hier bei uns große Erfolge. Und dann hat er etwas Dummes getan und ist für ein paar andere Teams gefahren.

Ricciardo beendete seine letzte Saison für McLaren mit 37 Punkten auf Platz 11 der Fahrerwertung. Da der Vertrag von Sergio Perez in zwei Jahren ausläuft, hofft Ricciardo, als Vollzeitfahrer zu dem Team zurückzukehren, in dem für ihn alles begann.

Lesen Sie auch: Sebastian Vettels fast neuer Nissan GT-R ist für 260.000 Dollar zu haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert