ATP Challenger Tour kehrt nach Österreich zurück, als Salzburg Open-Qualifikationsspiel beginnt

ATP Challenger Tour kehrt nach Österreich zurück, als Salzburg Open-Qualifikationsspiel beginnt

SALZBURG, 4. Juli 2021

Die ATP Challenger Tour kehrt zum ersten Mal seit 2011 mit dem ersten Salzburg Open veranstaltet von CT GM Sports Anif. Die Sportanlage mit acht Outdoor-Sandplätzen und sechs Indoor-Teppichplätzen sowie einem Restaurant und einem Tennisshop wird von ehemaligen Profis betrieben Gerald Mandl.

Die Location liegt am südlichen Stadtrand von Salzburg, der viertgrößten Stadt Österreichs, mit herrlichem Blick auf die umliegende Bergwelt. Anif ist mit rund 4000 Einwohnern eine der kleinsten Gemeinden im Bundesland Salzburg.

Das 132.280 € teure Sandplatz-Event startete bei idealen Wetterbedingungen an einem sonnigen Sonntag mit der ersten Qualifikationsrunde.

Österreichische Tennis-Hoffnungen vor ihren heimischen Fans Lukas Neumayer debütierte auf der ATP Challenger Tour. Der 18-jährige Wildcard-Eintrag ging an einen anderen Teenager und Nummer 2 verloren Jiri Lehecka der Tschechischen Republik 6-3, 6-2.

“Ein Match auf Challenger-Niveau zu erleben war das Wichtigste”, Neumayer sagte Tennis TourTalk nach dem. “Jiri hat heute ein tolles Niveau gezeigt und wirklich gut gespielt. Der Aufschlag hat den Unterschied gemacht. Ich war auch etwas nervös vor so vielen Zuschauern. Neumayer, aktuell Nr. 1159 der Weltrangliste, wurde in Salzburg geboren, trainiert aber auch an der Tennisakademie von Günter Bresnik in Wien.

Lehecka traf neun Asse und gewann 80% seiner ersten Aufschlagpunkte, um den Sieg in einer Stunde und 14 Minuten zu sichern. Der 19-jährige Tscheche genießt die bisher beste Saison seiner noch jungen Karriere. “Ich freue mich, heute in geraden Sätzen gewinnen zu können”, sagte Lehecka. „Mein Gegner war gut und hat heute souverän gespielt. Es war ein gutes Spiel. Es ist auch eine sehr schöne Seite hier. Die Fans sind da. Es ist toll, sie wieder zu treffen und Unterstützung zu bekommen.

Die Welt Nr. 267, Gewinner von zwei ITF World Tennis Tour Turnieren in dieser SaisonSie wird die nächste 19-Jährige spielen Filip Cristian Jianu aus Rumänien, der serbischen Veteranen besiegt hat Miljan Zekic 7-6 (5), 6-3, für einen Platz im Hauptfeld.

READ  Real Madrid räumte Klatsch gegen Valencia CF ein.

„Mein Ziel ist es, die Grand-Slam-Qualifikation zu erreichen. Ich weiß nicht, ob ich es bis zu den US Open schaffe, aber diese Turniere möchte ich natürlich 2022 spielen. sagte Lehecka.

Ejupovic übertrifft Miedler

Im unterhaltsamsten Spiel des Tages, Elmar Ejupovic aus Deutschland schlug die gesetzte Nr.7 Lucas Miedler Österreich 7-6 (2), 4-6, 7-6 (11). Der 28-jährige Wolfsburger musste im Reverse-Tie-Break des letzten Satzes einige Matchbälle retten, um nach knapp drei Stunden zu gewinnen.

Der nächste Schritt für Ejupovic wird sein Nicolas Jarry aus Chile, das den lokalen Wildcard-Eintrag überholt hat Björn Nareyka 6-1, 6-1 in nur 55 Minuten.

Bei anderen Aktionen, Jeroen Vanneste aus Belgien hat Saatgut eliminiert Yosuke Watanuki von Japan 6-3, 6-2. Die Nummer 400 der Welt, die als Team für den TC GM-Sport Anif spielt, nutzte nach einer Stunde und 14 Minuten fünf seiner neun Torchancen. Vanneste trifft dann auf Österreich Alexander Erler, der den französischen Einwechselspieler besiegte gesunde doumbia 7-6 (3), 7-5.

„Es ist toll, die Challenger Tour wieder in Österreich zu sehen. Die Atmosphäre ist super”, sagte Erler. “Ich war im zweiten Satz zurück, konnte aber zurückkommen. Er hat ein ungewöhnliches Spiel, aber ich bin glücklich, am Ende zu gewinnen.

Denis yevseyev von Kasachstan umrandet Nr. 3 Samen Michel vrbensky der Tschechischen Republik 6-2, 6-4 und wird gegen Andrei Watutin aus Russland, der drei Sätze brauchte, um eine ungewertete österreichische Wildcard zu schlagen Benedikt Emesz 6-4, 4-6, 6-1. Die Sitzung dauerte zwei Stunden und 10 Minuten.

Die Tennis-Action in Salzburg geht am Montag mit der letzten Qualifikationsrunde sowie dem Start des Hauptfeldes, angeführt von zwei Südamerikanern, weiter. Nr. 81 weltweit Thiago Monteiro aus Brasilien ist die Saat des Turniers. Der zweite Favorit ist Pablo Cuevas aus Uruguay.

READ  Österreich besiegt die Ukraine mit 1:0 und qualifiziert sich für die Euro 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.