Amini: Der Kampf zwischen BVB-Talenten war "skrupellos" - "Jeder für sich da"

Amini: Der Kampf zwischen BVB-Talenten war “skrupellos” – “Jeder für sich da”

Wagner bekam was er wollte

Als Mustafa Amini 2012 im Alter von 19 Jahren von Central Coast Mariners zu Borussia Dortmund wechselte, galt er als eines der größten Talente in Australien. Drei Jahre später verließ der zentrale Mittelfeldspieler Schwarz und Gelb ohne einen einzigen professionellen Einsatz – und erklärt nun seine Ex-Kollegen und das System in der BVB-Jugendmannschaft.

“Wir hatten eine großartige Mannschaft mit Spielern wie Jonas Hofmann oder Kerem Demirbay”, erzählte der 27-Jährige in einem Interview mit der damaligen Dortmunder Reserve “Spox und Ziel.” Nachdem Amini den größten Teil der Saisonvorbereitung für die Profis abgeschlossen hatte, benötigte er zunächst eine gewisse Startzeit für die Amateure und “fand es noch schwieriger, in der zweiten Mannschaft zu spielen”.


Halstenberg, Ducksch & Co.
Die Auswahl der BVB-Amateure aus der Saison 2012/13
Überblicken
Der Grund dafür war hauptsächlich der Wettbewerb innerhalb des Teams. „Es gab viele junge Spieler, die auch darum kämpften, in die erste Mannschaft zu springen. … Es war skrupellos und schien eher so, als ob jeder für sich da wäre. Ich denke, deshalb war die zweite Mannschaft nie erfolgreich “, kritisiert Amini.

“Ich will nicht urteilen, aber wenn du spielen willst, hilft es, Deutsch zu sein. (…) Jeder hat Probleme, in der Bundesliga zu spielen. Wenn Sie ein Stürmer sind, hoffen Sie, dass Ihr Rivale in dieser Position nicht punktet. Die Idee des Wettbewerbs war stark, weil sich jeder auf die Profis konzentrieren wollte. ”

Von Pulisic bis Kilian: die wertvollsten Spieler der BVB-Jugend

Ex-BVB-Talent Amini: Wagner begann um vier Uhr morgens mit dem Berglauf

In drei Jahren in der Borussia Reserve hat Amini 57 Spiele (drei Tore, fünf Vorlagen) in der 3. Liga absolviert. Nach den Plätzen 16 und 14 in seiner letzten Saison folgte der Abstieg von Trainer David Wagner in die regionale Liga. Der australische Trainer von Schalke 04 wurde vom Australier immer noch positiv in Erinnerung behalten, obwohl er “sehr streng” war.

READ  Formel 1: JETZT im Live Ticker qualifizieren - Vettel Debacle geht in die nächste Runde

“Er hat dafür gesorgt, dass er bekam, was er wollte. Ich erinnere mich, wie wir ein Freundschaftsspiel gegen eine Mannschaft aus der vierten oder fünften Liga verloren haben. Am nächsten Tag mussten wir um vier Uhr morgens im Trainingsbereich sein. Dann sind wir anderthalb Stunden mit Medizinbällen gelaufen “, sagt Amini.


TM-Community
Alle Themen rund um Borussia Dortmund
Diskutiere im Forum
Es war auch Wagner, der nach ein paar Wochen von der Strecke beinahe den rechten Fuß gejagt hätte, der wegen seiner roten Haare “Pumuckl” genannt wurde: “Ich wurde in einem meiner ersten Spiele für die U23 gegen Preußen Münster ersetzt. Ich habe einen Fehler gemacht, wir haben das Spiel verloren und Wagner hat mich auf dem Feld angeschrien. Am nächsten Tag sagte er, es könne schwierig für mich sein, weil ich Australier bin und nicht an die deutsche Kultur gewöhnt bin. Aber ich bin geblieben und habe unter ihm gewonnen im dritten Jahr. “

2015 lief sein Vertrag in Dortmund aus, laut Amini gab es keine Gespräche über eine Verlängerung, weil “es Zeit war, den nächsten Schritt zu tun”. Dies brachte ihn zu Randers FC in Dänemark. Bis vor kurzem war der Mittelfeldspieler in der Superligaen bei Randers und Aarhus GF unter Vertrag, was am 30. Juni endete. Wohin er als nächstes kommen wird, ist “derzeit schwer zu sagen”, aber das Ziel war immer das gleiche: “Mein Traum ist es, eines Tages in der Bundesliga zu spielen.”

(Bildschirm: Sichern Sie 1 & 1 All-Net-Flat oder DSL mit BVB-Heimtrikot!)

Zur Homepage

READ  Nadine Angerer: Ersetzen Sie plötzlich den Torhüter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.