Nations League: Denmark stun France; Croatia seal semifinal spot

Völkerbund: Dänemark betäubt Frankreich; Kroatien steht im Halbfinale | Fußball Nachrichten

Der Titelverteidiger der Nations League, Frankreich, verlor in seinem letzten Spiel der Gruppe 1 mit 0:2 gegen Dänemark, eroberte aber nach einer düsteren Saison am Sonntag seinen Platz in der höchsten Spielklasse zurück.

Die Mannschaft von Didier Deschamps, die bei der Weltmeisterschaft im November in der Gruppe D auf Dänemark trifft, wurde mit fünf Punkten aus sechs Spielen Dritter, nachdem Kasper Dolberg und Andreas Skov Olsen in der ersten Halbzeit für die Gastgeber getroffen hatten.

Österreich stieg nach einer 1:3-Heimniederlage in Kroatien in die Liga B ab und blieb mit vier Punkten Tabellenletzter.

Kroatien qualifizierte sich mit 13 Punkten für die Runde der letzten Vier, einen Vorsprung vor Dänemark, das nach Dominanz in den ersten 20 Minuten gegen Frankreich stürmte.

Weltmeister Frankreich, der mehrere verletzte Stammspieler hatte, darunter Paul Pogba, Karim Benzema und Hugo Lloris, war weit von seiner Bestform entfernt, und Deschamps wird die Daumen drücken, die sich alle für das Turnier in Katar erholt haben.

„Wir hatten viele Chancen, aber wir waren nicht aggressiv genug und haben einige technische Fehler gemacht“, sagte Deschamps. „Wir hatten ein junges Team und sie haben keine Erfahrung auf hohem Niveau. Heute Abend war ein Realitätscheck.

„Ich mache mir wegen der Weltmeisterschaft keine Sorgen, weil wir die meisten unserer verletzten Spieler rechtzeitig zurückholen werden. Wir glauben jedoch nicht, dass wir stärker sind als die anderen, und wir wissen, dass es ein großer Kampf wird.“

Kylian Mbappe hatte einen guten Schuss, der von Kasper Schmeichel pariert wurde, und Aurelien Tchouameni und Eduardo Camavinga führten das Mittelfeld an, als Frankreich in der Anfangsphase eines lebhaften Spiels in Führung lag, aber sie ließen allmählich nach.

READ  Saketh Myneni und Ramkumar Ramanathan stehen im Doppelfinale

Thomas Delaney hatte Dänemarks erste Chance in der 23. Minute, als sein Kopfball von Alphonse Areola geblockt wurde.

Die Gastgeber erzielten in der 34. Minute den ersten Treffer, als Dolberg eine perfekte Flanke von Christian Eriksen verwertete.

Fünf Minuten später brachte Skov Olsen mit einem Volleyschuss knapp vor dem Strafraum Dänemark mit 2:0 in Führung.

Die Blues hatten Mühe, das Tempo ihrer Gegner zu kontrollieren, versuchten aber, sich nach der Pause zu wehren, wobei Schmeichel Mbappe am Ende eines schnellen Konterangriffs parierte und den kraftvollen Schuss des Stürmers aus kurzer Distanz blockte.

Frankreich hatte mit Raphael Varane auf der Bank keine defensive Stabilität, als Deschamps versuchte, andere Schlüsselspieler in einem vollen Zeitplan zu bewahren.

Antoine Griezmann und Olivier Giroud wurden in der zweiten Halbzeit ebenfalls ausgewechselt, da die Blues im Finale mit Österreichs Rückstand in Kroatien nichts zu gewinnen oder zu verlieren hatten.

Kroatische Spieler feiern ihr drittes Tor gegen Österreich. Foto: AFP/Joe Klamar

Kroatien qualifizierte sich nächstes Jahr für das Halbfinale, als Verteidiger Dejan Lovren seine Rückkehr in die Mannschaft mit einem seltenen Tor beim umfassenden 3:1-Sieg gegen den Absteiger Österreich in Wien markierte.

Lovren, der sein erstes Länderspiel seit fast einem Jahr bestritt, erzielte das dritte Tor für die Gäste, die die Gruppe 1 der Liga A mit 13 Punkten aus sechs Spielen anführten, einen Punkt vor dem zweitplatzierten Dänemark. Österreich wurde Schlusslicht.

Luka Modric brachte Kroatien mit seinem 23. Länderspieltor früh in Führung, als er einen Einwurf nahm, um den Pass von Nikola Vlasic zu kontrollieren, und flach ins Netz schoss.

Diese Freude war nur von kurzer Dauer, als Österreich drei Minuten später den Ausgleich erzielte, als Christoph Baumgartner eine Flanke von Marcel Sabitzer mit einem geschickten Kopfball ins Netz schoss.

Aber zwei Tore in drei Minuten zur Hälfte des zweiten Abschnitts besiegelten die Punkte für Kroatien, als Marko Livaja nach einer Flanke von Ivan Perisic am langen Pfosten nach Hause köpfte, bevor Lovren von den heimischen Verteidigern freigelassen wurde, um mit einem Kopfball von Lovro Majer zu treffen. Majers Kreuz.

Trotz der Niederlage war es ein besonderer Abend für den heimischen Stürmer Marko Arnautovic, der mit seinem 104. Länderspiel einen österreichischen Rekord aufstellte und Andreas Herzog überholte und die Liste der meisten Einsätze des Landes anführte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.