Valve enthüllt Pläne zur Verbesserung des Steam-Deck-Bildschirms und der Batterie

Valve enthüllt Pläne zur Verbesserung des Steam-Deck-Bildschirms und der Batterie

Ein Steam-Deck zeigt das Gameplay von The Last of Us.

Bild: Ventil / Sony / Kotaku

Wie wir Anfang dieser Woche besprochen haben, Das Steam Deck hatte ein verdammt gutes Startjahr. Kein Wunder also, dass Valve die Zukunft seines neuen Handhelds im Visier hat, das offiziell als „generationenübergreifendes Produkt“ eingestuft wird. Das Unternehmen hat jetzt ein wenig darüber verraten, was es verbessern möchte und wo es im Hardware-Gaming wachsen will.

In einem breiten Spektrum Interview mit Die Kantesprachen die Designer des Steam Decks Lawrence Yang und Pierre-Loup Griffais über die Ambitionen und die konkreten Ziele des Steam Decks. Nach fast einem Jahr in freier Wildbahn hat das Deck mit seiner Leistung überzeugt und überzeugt große Auswahl an Spielen. Die Verbesserungspotenziale sind jedoch klar: Der Bildschirm ist brauchbar, bleibt aber weit hinter dem beispielsweise des neuen OLED-Modells der Nintendo Switch zurück. Und der Akku neigt nicht nur dazu, sich schnell zu entladen, sondern wie ich befestige es in seiner Untersuchung gefundenes ist eines der am wenigsten reparierbaren Dinge in ein ansonsten leicht zu reparierendes Gerät. Wir wissen jetzt, dass diese letzten beiden Punkte für Valve Priorität haben.

Obwohl das Unternehmen nicht viele seiner Pläne für offenbart hat BildschirmverbesserungEr gab einen Überblick über die Batterie, ihre Austauschbarkeit und wie zukünftige Iterationen des Produkts Problembereiche ansprechen.

Bei einem Akku, der schnell seinen Saft verliert, und der Natur einer solchen Stromquelle, die sich mit der Zeit verschlechtert, ist eine schlechte Austauschbarkeit ein Ärgernis. sagte Griffais Die Kante das wegen die Möglichkeit, den Akku zu verlängern„Sie können das Loch nicht wirklich in Form eines Stapels haben [inside the Deck] genau die gleiche Größe haben wie die Batterie“ und dass der ganze Kleber, der sie an Ort und Stelle hält, verhindert, dass sie sich zu viel bewegt.

Die Sorge um eine Rattley-Batterie war offenbar ein Entwicklungsproblem. „In einigen unserer frühen Prototypen“, sagte Griffais, „hatten wir [the battery shifting around] und ich sage dir, es fühlt sich überhaupt nicht gut an, wenn du dich bewegst und versuchst, dein Deck zu benutzen. Yang fügte komisch hinzu: „Sie wollen kein Dampfdeck-Maraca, und Sie wollen nicht, dass eine Batterie möglicherweise andere wichtige Komponenten berührt und sie anstößt.“

Die Entscheidung, den Akku so starr zu fixieren, war also notwendig, um das Deck in einen zuverlässig spielbaren, versandfähigen und sicheren Zustand zu bringen. Yang enthüllte, dass Valve „eine Änderung in der Geometrie des [glue that holds the battery]“, was eine einfachere Entfernung und Reparatur auf der ganzen Linie ermöglichen sollte.

Valve enthüllte auch, vielleicht zur Überraschung und Freude einiger weniger, dass ein neuer Steam-Controller auch etwas ist, wonach sich das Unternehmen sehnt. Das original Dampfregler war ein etwas seltsamer Vogel, aber sein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit erregte sicherlich die Aufmerksamkeit einer engagierten, wenn auch kleinen Fangemeinde. Wir haben einige ausgewählt, die sich in ihn verliebt haben und das bereits wussten, aber das Steam Deck demonstrierte es weiterhin die Notwendigkeit formbarerer und dynamischerer Gamepads für PC-Spiele.

Weiterlesen: Funky Steam Deck-Steuerungen beweisen, dass Gamepads veraltet sind

Aber wenn Sie bereit sind, Geld für eine Fortsetzung von Valves eulenförmigem Controller auf den Bildschirm zu werfen, muss ich leider sagen, dass es eine Weile dauern könnte. „Im Moment konzentrieren wir uns auf das Deck“, sagte Yang. „[A controller is] definitiv etwas, das wir gerne mit einem Drittanbieter zusammenarbeiten oder auf eigene Faust erkunden würden.

READ  Ultra Kaiju Monster Rancher kommt 2022 in den Westen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert