USA: Erste Hinrichtung des Bundes seit 17 Jahren - politisch

USA: Erste Hinrichtung des Bundes seit 17 Jahren – politisch

Die Hinrichtung fand ein Jahr nach der Wiederaufnahme der Trump-Regierung statt. Der Oberste Gerichtshof hatte die Hinrichtung des verurteilten Mörders Stunden zuvor genehmigt.

In den USA werden zum ersten Mal seit 17 Jahren Todesurteile verhängt. Daniel Lee, der wegen Mordes verurteilt wurde, wurde am Dienstagmorgen in Terre Haute, Indiana, hingerichtet, nachdem der Oberste Gerichtshof um 2:10 Uhr morgens den Weg frei gemacht hatte. In der Anhörung über Nacht hob es die 5: 4-Entscheidung eines Richters auf, der die Hinrichtung wegen eines möglichen Verstoßes gegen die Verfassung ausgesetzt hatte. Der Rechtsstreit um die Hinrichtung konzentrierte sich auf das Risiko einer Koronainfektion.

Lee wurde 1996 nach dem Mord an einem Paar und der achtjährigen Tochter der Frau zum Tode verurteilt. Angehörige der Opfer wollten während seiner Hinrichtung in einem Gefängnis in Terre Haute, Indiana, anwesend sein. Die Teilnahme sei derzeit aufgrund des Infektionsrisikos mit dem Coronavirus ein übermäßiges Gesundheitsrisiko. Am Freitag erreichten sie eine Gerichtsverhandlung. Das Berufungsgericht entschied jedoch USA heute Nach Angaben der Familie ist das Argument “ohne fragwürdige Rechtsgrundlage und daher nicht ernst”. Es hatte auch eine Diskussion über das Pentobarbital-Hinrichtungsmedikament gegeben.

In den letzten Monaten gab es in US-Gefängnissen besonders viele Covid-19-Krankheiten. Während viele Staaten die Todesstrafe aufrechterhalten, gab es seit 2003 keine Hinrichtung auf Bundesebene. Die Todesstrafe wurde seitdem verhängt, aber nicht bestätigt.

Fälle, in denen Kriminelle von Bundesgerichten zum Tode verurteilt wurden, liegen in den Händen der Bundesregierung. Justizminister William Barr ordnete die Wiederaufnahme der Todesstrafe im Juli 2019 an. Vor kurzem hatte der Oberste Gerichtshof den Weg für die Wiederaufnahme nach einem Hinrichtungsstreit geebnet.

READ  Bayer 04 Leverkusen verliert nach umstrittener Entlassung

In den Vereinigten Staaten wurde die Todesstrafe in 22 der 50 Staaten abgeschafft. Zuletzt folgte Colorado im Frühjahr. Das Anzahl der Hinrichtungen in den Vereinigten Staaten ist von 98 Fällen im Jahr 1999 auf 22 im Jahr 2019 gesunken. Umfragen zeigen, dass die Unterstützung für die Todesstrafe in der Öffentlichkeit ist in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen. Dennoch unterstützt mehr als die Hälfte der Amerikaner immer noch die Todesstrafe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.