Trump bittet um Nachzählung in Georgia - Twitter will Piden bei der Einweihung den POTUS-Account übergeben

Trump bittet um Nachzählung in Georgia – Twitter will Piden bei der Einweihung den POTUS-Account übergeben

Donald Trumps langjähriger Anwalt Rudy Giuliani hat vor Gericht Unterstellte eine landesweite Verschwörung zu betrügerischen Wahlen zu demokratisch geführten Städten ohne Beweise. Giulianis Äußerungen am Dienstag (Ortszeit) sind Teil der Versuche des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump, den US-Staat daran zu hindern, das Wahlergebnis zu bestätigen, das als Sieg für den demokratischen Herausforderer Joe Biden gewertet wurde.

Der frühere Bürgermeister von New York, Giuliani, verbrachte die meiste Zeit damit, zu behaupten, es gäbe einen ohne Beweise umfangreiches System in Pennsylvania und anderswo stahl Trump die Wahlen in den Schlachtfeldstaaten, in denen Joe Biden siegreich war.

Während des einstündigen Prozesses sagte Bezirksrichter Matthew Brann zu Giuliani, dass eine Zustimmung bedeuten würde, mehr als 6,8 Millionen Menschen aus Pennsylvania, die ihre Stimme abgegeben hatten, vom Wahlrecht auszuschließen. Auf die Frage des Richters, wie ein solches Ergebnis irgendwie gerechtfertigt sein könne, erklärte Giuliani, dass das „Heilmittel“ der „Verletzung“ entspräche.

Die Klage dreht sich um eine Beschwerde, wonach Philadelphia und sechs demokratisch kontrollierte US-Bundesstaaten Korrekturen an falschen Briefwahlunterlagen zuließen, die sonst aufgrund geringfügiger Mängel wie einer fehlenden Unterschrift nicht gezählt worden wären. Es ist unklar, wie viele Stimmzettel es geben könnte. Es ist unwahrscheinlich, dass es ausreichen könnte, um das Wahlergebnis zu verwerfen.

READ  Neues Tageshoch: RKI meldet 410 Todesfälle durch Korona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.