"Russische Schauspieler" wollten die Wahlen 2019 stören

“Russische Schauspieler” wollten die Wahlen 2019 stören

Russlands Versuche, die Wahlen im Westen zu beeinflussen, wurden lange Zeit als Bedrohung identifiziert. Jetzt gibt es anscheinend neue Beweise aus Großbritannien.

Nach Angaben der britischen Regierung haben “russische Schauspieler” im vergangenen Jahr versucht, die allgemeinen Wahlen in Großbritannien zu stören.

“Auf der Grundlage einer eingehenden Analyse ist die Regierung zu dem Schluss gekommen, dass es fast sicher ist, dass russische Akteure versucht haben, sich in die Wahlen 2019 einzumischen”, sagte Außenminister Dominic in einer schriftlichen Erklärung vor dem Londoner Parlament.

Dies geschah aufgrund der massiven Verbreitung illegal erhaltener Regierungsdokumente im Internet. Nach Angaben des Ministers bezogen sich die Dokumente auf Handelsfragen zwischen London und Washington. Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen am 12. Dezember hatten die Konservativen Tories einen Premierminister Boris Johnson gewann einen klaren Sieg; Johnson hatte das Wahlversprechen nach Jahren der Kämpfe gegeben Brexi Erreichen.

Anhaltende Spekulationen über den russischen Einfluss

Der Geheimdienstausschuss des Parlaments plant außerdem, seinen Bericht über vermutete russische Einmischung bei der Brexit-Abstimmung im Juni 2016 in den kommenden Tagen zu veröffentlichen. Zu dieser Zeit hatten die Briten beschlossen, die Europäische Union mit kleiner Mehrheit zu verlassen.

Der russische Einfluss auf die Wahlen im Westen wird seit den US-Wahlen 2016 vermutet Donald Trump wurde zum neuen Präsidenten gewählt. Zuletzt warnten die Europawahlen 2019 vor Manipulationsversuchen aus Russland. Letztendlich wurden die Vorwürfe jedoch bisher nicht bewiesen.

Großbritannien verhängte Sanktionen

Das Verhältnis zwischen Großbritannien und Russland ist seit einiger Zeit äußerst angespannt – teilweise aufgrund der Vergiftung des ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia im März 2018 in Salisbury, England. Die britische Regierung macht den russischen Geheimdienst für den Angriff verantwortlich. Moskau weist die Vorwürfe zurück.

READ  Choupo-Moting rettet Paris Saint-Germain vor Aus

Letzte Woche verhängte Großbritannien Sanktionen gegen russische Akteure, die angeblich Menschenrechtsverletzungen begangen haben. Russland kündigte sofort Gegenmaßnahmen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.