Philipp Max, Robin Gosens, Marcel Halstenberg oder Nico Schulz?

Philipp Max, Robin Gosens, Marcel Halstenberg oder Nico Schulz?

Machen Sie zwei aus vier, aber nur noch einer ist übrig!

Philipp Max trifft am Samstag auf sein zweites Länderspiel gegen die Ukraine und der 27-Jährige kann wieder starten – links.

Eine Top-Situation für den Newcomer aus Eindhoven, denn Max ist der einzige verbleibende Kandidat als Linksverteidiger im 20-Mann-Kader von Joachim Löw.

Marcel Halstenberg (RB Leipzig / Adduktoren) wurde verletzungsbedingt nicht einmal nominiert. Robin Gosens (Atalanta Bergamo) kam mit Wadenproblemen an und ging am Donnerstag ohne Spielzeit wieder. Nico Schulz wurde am Donnerstag vom Nationaltrainer aus dem Kader entfernt.

Der CHECK24 Doppelpass mit Ralf Rangnick und Bibiana Steinhaus am Sonntag ab 11 Uhr im Fernsehen auf SPORT1

Halstenberg lange Zeit auf der Pole Position

Vier linke Füße kämpfen um zwei EM-Plätze, aber wer wird gewinnen?

Halstenberg schien lange Zeit auf der Pole Position zu sein. Er wurde beim DFB-Kurs im September verschont. Im Oktober startete er gegen die Ukraine und trat als Ersatz für die Schweiz an. Der 29-Jährige spielte durchschnittlich. Löw: “Er hat ein paar Spiele bei uns ausgesät und ist jetzt raus.”

Robin Gosens nutzte dafür im September seine Chance. Links spielte der 26-Jährige mit viel Selbstvertrauen und bereitete auch ein Tor gegen Spanien vor. Im Oktober wurde es um ihn herum etwas ruhiger. Er konnte sich diese Woche nicht beweisen.

“Er hat einen guten Start bei uns hingelegt, weil er dynamisch und gefährlich für Tore ist”, schwärmt Löw. in dem SPORT1-Interview Gosens sagte zuversichtlich: “Ich gebe mir Chancen und habe den Ehrgeiz, nächstes Jahr die Europameisterschaft zu spielen. Ich bin jetzt so nah dran und möchte es schaffen. Es geht hauptsächlich um eine gute Saison im Verein.”

READ  Bayern: Transfer von David Alaba? Hoeneß gibt überraschend Millionen Meinungen ab

Schulz schon abgeschrieben?

Philipp Max profitierte von den beiden Misserfolgen und überzeugte lange Zeit mit einem guten Spiel gegen schwache Tschechen. Wie Gosens bereitete er einen Treffer für seinen ersten DFB-Einsatz vor. Löw: “Er hat sich gegen die Tschechen sehr gut geschlagen, selbstbewusst und mutig gespielt. Er hat das Tor auch gut vorbereitet.”

Schulz hingegen hat seit Anfang September 2019 sieben Länderspiele wegen zahlreicher Verletzungen verpasst. Er wurde nur gegen die Tschechen ausgewechselt. Sein Manko: Im Vergleich zu seinen DFB-Konkurrenten ist er nur Reservist im Verein.

Auch verletzungsbedingt sammelte er in dieser Saison bei Borussia Dortmund nur 29 Minuten unter Trainer Lucien Favre. “Wenn ich daran denke, wie er letzten März in Holland gespielt hat: Es war sehr gut, wie er kurz vor dem Ende das entscheidende Tor erzielt hat, die Linie mit unglaublicher Geschwindigkeit auf und ab gepflügt hat, mit viel Härte in einem Duell”, sagte er Löw, fügte aber hinzu: “Er ist nicht in der Form, die wir ihn jetzt kennen.”

Löw: “Über ein Ranking zu sprechen ist schwierig”

Wenn sich die BVB-Situation von Schulz nicht ändert, sollte er die schlechtesten Karten im EM-Kampf haben. Löw will es noch nicht kopieren. Auf SPORT1Auf Nachfrage betonte der Nationaltrainer: “Bevor er ging, sprach ich persönlich mit ihm: Ich weiß, welche verletzungsbedingten Probleme er in den letzten Monaten mit sich herumgeschleppt hat. Nico weiß von mir, dass ich ihn sehr schätze als Spieler auf dieser Seite. “

Löw fuhr fort: “Wenn er fit war und Rhythmus hatte, war er absolut überzeugend bei uns. Das wird zu diesem Zeitpunkt nicht vergessen. In Dortmund bedeuten die vielen Spiele, dass es jetzt eine Rotationsphase gibt. Hoffentlich wird er einige spielen.” Spiele. Dann wird Nico seine alte Stärke wiederfinden. “

READ  Werder Bremen: Rückenverletzungsepidemie? So ist Davy Klaassen!

Trotzdem: Halstenberg, Gosens und Max kämpfen höchstwahrscheinlich um die beiden EM-Plätze. Löw will sich jedoch noch nicht auf ein Ranking festlegen: “Es ist schwierig, über ein Ranking zu sprechen. Lange Zeit gab es links kaum Chancen.”

Jetzt sind es vier, aber nur zwei werden bei der EM sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.