Paolo Sorrentino wird den Vorsitz des Marrakech International Film Festival – Deadline führen

Paolo Sorrentino wird den Vorsitz des Marrakech International Film Festival – Deadline führen

Der italienische Regisseur Paolo Sorrentino wurde zum Jurypräsidenten des Internationalen Filmfestivals von Marrakesch in Marokko ernannt, das vom 11. bis 19. November zum ersten Mal seit drei Jahren als physisches Ereignis stattfinden wird.

Oscar-Preisträger Die große Schönheit und benannt Gottes Hand Der Filmemacher hatte bereits 2013 am Festival teilgenommen, unter anderem als Mitglied der Jury unter dem Vorsitz von Martin Scorsese neben Marion Cotillard, Golshifteh Farahani und Park Chan-wook.

„Das Internationale Filmfestival von Marrakesch ist für mich der Ort, an dem sich der Traum erfüllt hat, viele Filme mit Martin Scorsese zu sehen und Tage mit ihm und anderen talentierten Kollegen über Kino zu sprechen“, sagte Sorrentino.

Die Jury vergibt den Gold Star des Festivals an einen der 14 ersten oder zweiten Langfilme des internationalen Wettbewerbs. Zu den jüngsten Gewinnern gehört die österreichische Regisseurin Sudabeh Mortezai Freude (2018) und dem kolumbianischen Filmemacher Nicolas Rincon Gille Tal der Seelen (2019).

Es wird eine besonders wichtige Ausgabe für Marrakesch sein, da es die erste persönliche Wiederholung der Veranstaltung seit 2019 darstellt, nachdem die Pandemie zu ihrer Absage im Jahr 2020 geführt und auch die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung im Jahr 2021 zunichte gemacht hatte.

„Ich glaube – ich will daran glauben – dass sich die Kinos wieder füllen werden, und ich bin mir sicher, dass bald viele wunderbare Filme herauskommen werden. An dieser Wiederbelebung von einem so symbolträchtigen Ort aus teilzunehmen und das Kino von morgen aus einem so interessanten kulturellen und geografischen Blickwinkel zu entdecken, wird ein zusätzliches Geschenk sein“, sagte Sorrentino.

READ  Oscars 2023 Shortlist: International, Dokumentarfilm und Anime

Dieses Jahr markiert auch die erste physische Ausgabe des neuen künstlerischen Leiters Rémi Bonhomme, der am Vorabend der Pandemie in diese Position berufen wurde und den Geist der Veranstaltung während dieser Zeit mit virtuellen Iterationen seines branchenorientierten Projektmarktplatzes Atlas Workshops am Leben erhalten hat .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert