Österreichs neuer Kanzler tritt nach zwei Monaten zurück

Österreichs neuer Kanzler tritt nach zwei Monaten zurück

Der österreichische Bundeskanzler Alexander Schallenberg hat nur zwei Monate nach seinem Amtsantritt seinen Rücktritt erklärt. Die Associated Press berichtete.

Schallenberg sagte am Donnerstag, er werde zurücktreten, sobald die Österreichische Volkspartei, die derzeit die meisten Sitze aller im Landtag vertretenen Parteien innehat, einen neuen Vorsitzenden wählt.

„Ich bin der festen Überzeugung, dass die beiden Positionen – Regierungschef und Chef der stimmenstärksten Partei Österreichs – schnell in einer Hand zusammengeführt werden müssen“, sagte Schallenberg.

Österreichische Medien berichteten, dass der derzeitige Innenminister des Landes, Karl Nehammer, laut PA neuer Vorsitzender der Volkspartei und Nachfolger von Schallenberg als Kanzler werden könnte.

Schallenberg übernahm im Oktober das Kanzleramt, nachdem sein Vorgänger, der frühere Volksparteichef Sebastian Kurz, wegen Korruptionsvorwürfen zurückgetreten war.

Laut AP werden Kurz und seine Mitarbeiter beschuldigt, Umfragen manipuliert und positive Mediendarstellungen mit öffentlichen Geldern finanziert zu haben, um seinen Aufstieg in die österreichische Politik zu sichern. Vor dem Rücktritt von Kurz sagte die Staatsanwaltschaft, gegen ihn werde wegen angeblicher Korruption und Untreue ermittelt.

Stunden vor Schallenbergs Ankündigung am Donnerstag sagte Kurz, er werde die Politik verlassen, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Er fügte hinzu, dass er zwar immer versucht habe, das Beste für Österreich zu tun, aber in seiner politischen Karriere einige Fehler gemacht habe.

„Ich bin ein Mensch mit Stärken und Schwächen“, sagte Kurz vor Reportern.

READ  ÖSTERREICHISCHES DUO SCHUBERT-STERRER ERREICHT SPITZENPLÄTZE IM BOULDER-HALBFINALE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.