Österreichische Stadtbehörden wollen SS-Gedenkstätte entfernen

Österreichische Stadtbehörden wollen SS-Gedenkstätte entfernen

BERLIN – Österreichische Medien berichteten am Freitag, eine Stadt im Westen des Landes plane, ein Denkmal für drei Soldaten der Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg zu entfernen.

Der ORF berichtete, dass der Imster Oberbürgermeister Stefan Weirather den Abbau des Geländes durch städtische Arbeiter bestätigt habe.

Das Denkmal wurde in den 1970er Jahren für drei Männer errichtet, die am 19.

Besorgt über häufige Besuche rechtsextremer Unterstützer durchsuchten die Anwohner die Militärakten der Männer und stellten fest, dass sie tatsächlich Angehörige der gefürchteten Waffen-SS waren.

Der militärische Flügel der NSDAP hat unzählige Kriegsverbrechen begangen und war während des Holocaust aktiv an der Leitung von Konzentrations- und Todeslagern beteiligt.

Die Stadtbeamten wollen nun mehr über die Umstände des Todes der Männer und die Geschichte der NS-Aktivitäten und ihrer Opfer in der Gegend recherchieren.

Die Klimakrise und verantwortungsvoller Journalismus

Als Umweltreporter der Times of Israel versuche ich, die Fakten und Wissenschaften hinter Klimawandel und Umweltzerstörung zu vermitteln, erkläre – und kritisiere – offizielle Politiken, die unsere Zukunft beeinflussen, und beschreibe die israelischen Technologien, die Teil der Lösung sein können.

Ich habe eine Leidenschaft für die Natur und bin entmutigt von dem düsteren Mangel an Bewusstsein für Umweltfragen der meisten Öffentlichkeit und Politiker in Israel.

READ  Muslime in Österreich kritisieren diskriminierendes Gesetz vom Parlament

Ich bin stolz, meinen Teil dazu beitragen zu können, die Leser der Times of Israel über dieses wichtige Thema zu informieren – das zu einem politischen Wandel führen kann und muss.

Ihre Unterstützung durch den Beitritt Die Times of Israel-Community, ermöglicht es uns, unsere wichtige Arbeit fortzusetzen. Möchten Sie noch heute unserer Community beitreten?

Danke,

Sue Surke, Umweltjournalist

Treten Sie der Times of Israel-Community bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sind Sie im Ernst. Wir wissen dies zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch teuer ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNG, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die Mitgliedern der Times of Israel-Community vorbehalten sind.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.