Österreich schließt sich Boykott der Konferenz von Durban an

Österreich schließt sich Boykott der Konferenz von Durban an

Österreich ist das achte Land, das ankündigt, nicht an der Durban IV-Konferenz im September in New York teilzunehmen, die den 20. Jahrestag der Weltkonferenz über Rassismus in der geschäftigen südafrikanischen Stadt markiert.

“Österreich unterstützt die weltweiten Bemühungen zur Bekämpfung von Rassismus und weist gleichzeitig den Missbrauch des Durban-Prozesses zurück, um Israel gezielt und ungerechtfertigt anzugreifen”, teilte die österreichische Botschaft in Israel am Freitag mit. „Österreich hat sich daher der Stimme enthalten, eine hochrangige Konferenz in New York zum 20. Jahrestag der Konferenz von Durban abzuhalten. Auf politischer Ebene wird es keine Beteiligung geben.

Darüber hinaus sagte der niederländische Außenminister Stef Blok dem Niederländisches Parlament Dienstag, dass „die Niederlande nicht beabsichtigen, an der Durban IV-Konferenz teilzunehmen.

„Diese Entscheidung wurde wegen der Geschichte des Durban-Prozesses, der Gefahr, dass diese Plattform erneut für antisemitische Äußerungen missbraucht wird, und wegen der unverhältnismäßigen und einseitigen Fokussierung der Konferenz auf Israel getroffen. , wie die ursprüngliche Durban-Erklärung belegt , “er sagte.

NGOs verteilten auf der Konferenz von Durban 2001 rabiates antijüdisches und antiisraelisches Material, beschuldigten Israel des Völkermords und stellten in Frage, ob Hitler Recht hatte. Kopien der berüchtigten antisemitischen Protokolle der Weisen von Zion wurden verkauft.

Die Vereinigten Staaten und Israel zogen sich von der ersten Konferenz zurück. Nachfolgekonferenzen namens Durban II und III wurden laut der NGO UN Watch von 10 und 15 Ländern boykottiert. Der damalige iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad nannte den Holocaust 2009 in Durban II ein „zweideutiges und zweifelhaftes Thema“ und einen „Vorwand“ für die Unterdrückung der Palästinenser.

Die Niederlande boykottierten diese beiden Konferenzen und Österreich nahm nicht an Durban III teil; sie planen nun, diese Politik fortzusetzen.

READ  Das einst ski-verrückte Österreich spaltete sich auf gesperrten offenen Pisten

Andere Länder, die Durban IV boykottieren wollen, sind die USA, Israel, Kanada, Australien, Großbritannien und Ungarn.

UN-Botschafter Gilad Erdan twitterte: „Wir danken unseren Freunden @NLatUN, die nicht an der beschämenden UN-Veranstaltung zum Zeichen des Antisemitismus teilnehmen werden Durban-Konferenz!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.