Österreich: Alexander Schallenberg wurde nach dem Ausscheiden von Kurz als Bundeskanzler vereidigt

Österreich: Alexander Schallenberg wurde nach dem Ausscheiden von Kurz als Bundeskanzler vereidigt

ÖsterreichAußenminister Alexander Schallenberg wurde am Montag nach Sebastian Kurz . als Bundeskanzler vereidigt resigniert angesichts von Korruptionsvorwürfen, während die Opposition sagte, der neue Führer werde einfach weiter auf Kurz bieten.

Die Grünen, der Juniorpartner von Kurzs Konservativen, hatten um Kurzes Kopf gebeten, nachdem in der vergangenen Woche gegen ihn und neun weitere, darunter hochrangige Helfer, wegen des Verdachts auf Vertrauensmissbrauch, Korruption und Bestechung ermittelt worden war. Kurz, der ein Fehlverhalten bestreitet, bleibt an der Spitze seiner Partei und wird ihr wichtigster Gesetzgeber im Parlament.

Er ist bislang unangefochtener Parteivorsitzender und Schallenberg, der um 14 Uhr (1200 GMT) eine Rede halten wird, ist Berufsdiplomat und ein relativ neuer enger Verbündeter in der Politik. Kritiker sagen, er sei unwahrscheinlich, ihr eigener Mann zu sein. Bis zu seiner Vereidigung lehnte er eine Stellungnahme ab.

Präsident Alexander Van der Bellen sagte, die Regierung müsse das Vertrauen der von den Ermittlungen erschütterten Öffentlichkeit zurückgewinnen.

“Die neu geordnete Regierung hat jetzt eine große Verantwortung, nicht nur die Pläne dieser Regierung erfolgreich zu verfolgen, sondern auch das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Politik wiederherzustellen”, sagte Van der Bellen und vereidigte Schallenberg und den neuen Außenminister Michael Linhart.

ÖVP-Kandidat Sebastian Kurz nimmt am 15. Oktober 2017 an der Siegesfeier seiner Partei in Wien teil. (LEONHARD FOEGER / REUTERS)

Van der Bellen, der die Übergangsfristen beaufsichtigt, entschuldigte sich am Sonntag bei der Nation für den Eindruck, den die SMS von Kurz und anderen Tory-Beamten, die Teil der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sind, hinterlassen haben.

In einigen der von österreichischen Medien ausführlich berichteten Börsen widerspricht Kurz seinen öffentlichen Äußerungen und macht hinter den Kulissen scheinbar zynische Gesten. Er bedauerte die Formulierung bestimmter Texte in seiner Rücktrittsrede am Samstag.

READ  Österreich verschiebt einige Virentests nach einem gewaltigen Schneesturm

Kritiker werfen Kurz vor, ein System oder Netzwerk zu beaufsichtigen, das die Regeln zu Themen wie Parteienfinanzierung und Ernennungen von Staaten missachtet hat, um Macht für ihn und seine Verbündeten zu erlangen. Kurz, gegen den wegen Meineids gesondert ermittelt wird, sagt, alle Anschuldigungen seien falsch.

“Alle Oppositionsparteien sind sich einig, dass sich am Kurz-System nichts ändert. Er hat noch alle Tricks in der Hand und der designierte Kanzler Schallenberg ist Teil dieses Kurz-Systems”, sagte Kai Jan Krainer von den Sozialdemokraten, der dem eine parlamentarische Untersuchungskommission, die mögliche Korruption unter einer früheren Kurz-Regierung untersuchte, sagte dem ORF-Radio.

Anti-Korruptions-Staatsanwälte sagen, sie verdächtigen Beamte des konservativen Finanzministeriums, staatliche Gelder verwendet zu haben, um manipulierte Umfragen und Kurz-freundliche Berichterstattung in einer Zeitung aus dem Jahr 2016 zu bezahlen, als Kurz anstrebte, Parteichef zu werden. Er war erfolgreich und gewann im folgenden Jahr eine Parlamentswahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.