Nikon Z5: Neue Vollbild-Nikon kostet im Kit 1.850 Euro

Nikon Z5: Neue Vollbild-Nikon kostet im Kit 1.850 Euro

Nikon hat seine neue spiegellose Digitalkamera Z5 vorgestellt. In Sachen Ausstattung gehört der Z5 zu den 2018 vorgestellten Modellen Z6 und Z7 befindet sich und richtet sich laut Hersteller an Anfänger. Dies zeigt sich auch darin, dass die Kamera zumindest bei Markteinführung nur mit einem Kit-Objektiv erhältlich sein wird.

Stellenmarkt

  1. über die duerenhoff GmbH, Region Dortmund
  2. Smile BI GmbH, München

Der Z5 verfügt über einen Vollbild-CMOS-Sensor (35,9 x 23,9 mm) mit 24,93 Megapixeln und einem ISO-Bereich von 100 bis 51.200. Wie die Z6 und Z7 verwendet auch die Nikon Z5 das Z-Bajonett, das sich durch sein flaches Design auszeichnet und mit dem FTZ-Adapter auch die Verwendung von Objektiven mit einem F-Bajonett ermöglicht, ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen .

Der Autofokus des Z5 fokussiert mit 273 Messpunkten und kann bei Porträts auch auf die Augen der Menschen fokussieren. Außerdem müssen Haustiere erkannt und besser fokussiert werden. Die Bildschärfe muss von einem eingebauten fünfachsigen Bildstabilisator unterstützt werden.

4K-Aufnahmen mit 30 fps

Dieser Stabilisator sollte das Bild auch während der Videoaufnahme stabil halten. Wie der Z6 und der Z7 kann der Z5 Videos in 4K-Auflösung aufnehmen, jedoch mit maximal 30 fps. Der Z5 sollte sich also eher an Fotografen als an Videografen richten.

Der elektronische Sucher ist 0,5 Zoll groß und hat 3,69 Millionen Pixel. Der Touchscreen auf der Rückseite ist kippbar und hat eine Größe von 3,2 Zoll mit 1,04 Millionen Pixel. Die Nikon Z5 verfügt über zwei Steckplätze für SD-Karten und kann direkt über USB aufgeladen werden.

Nikon Z6 System Digitalkamera Kit 24-70 mm 1: 4 S + FTZ Bayonett Adapter

Die neue Nikon Z5 mit Nikkor Z 24-50mm (Bild: Nikon)

Die Z5 ist nur in einem Kit mit Nikons Nikkor Z 24-50 mm 1: 4-6,5-Objektiv erhältlich. Das Objektiv hat elf Objektive in zehn Gruppen und einen inneren Fokus. Die Nikon Z5 inklusive Objektiv kostet 1.850 Euro, der FTZ-Bajonettadapter 2.000 Euro. Das Objektiv ist auch ohne Kamera erhältlich und kostet 466 Euro. Die Kamera sollte ab August 2020 in Deutschland erhältlich sein.

Aktivieren Sie Javascript.
Oder benutze das Pures Angebot von Golem

und lies Golem.de

  • ohne Werbung
  • mit deaktiviertem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

READ  GeForce RTX 3090, 3080 und 3070: Gigabyte Vision verpackt Aorus in unschuldigem Weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.