Möglicherweise ein politisches oder religiöses Motiv: Mann verursacht drei Unfälle - Berliner Stadtstraße am Mittwochmorgen geschlossen - Polizei und Justiz - Berlin

Möglicherweise ein politisches oder religiöses Motiv: Mann verursacht drei Unfälle – Berliner Stadtstraße am Mittwochmorgen geschlossen – Polizei und Justiz – Berlin

Nach einigen Unfällen auf der A100 am Dienstagabend wird es am Mittwochmorgen auch im Berliner Verkehr Einschränkungen geben. Auf der südlichen Stadtautobahn wurde die Fahrspur in Richtung Neukölln wieder gesperrt, da die Polizei zwischen Kreuz Schöneberg und Alboinstraße ermittelt. Das Verkehrsinformationszentrum gab dies am Morgen bekannt und warnte: “Wenn Sie heute Morgen durch den Stadtring fahren müssen, müssen Sie viel mehr Zeit einplanen.”

Den Informationen zufolge geht der Verkehr zwischen Kreuz Schöneberg und Alboinstraße in der Hauptverkehrszeit um mehr als 30 Minuten verloren. Darüber hinaus gibt es Hindernisse und Staus in Richtung Wedding aufgrund der Hindernisse im Umleitungsverkehr für die blockierte Strecke in Richtung Neukölln.

Ein Fahrer verursachte am Dienstagabend gegen 18.35 Uhr mehrere Unfälle auf der Autobahn A100 – möglicherweise absichtlich. Ein Sprecher der Feuerwehr sagte, drei Personen seien schwer und drei weitere leicht verletzt worden. Ein Motorradfahrer ist ebenfalls betroffen.

Wie die Polizei bekannt gab, soll der Mann an drei aufeinander folgenden Unfällen in Wilmersdorf, Schöneberg und Tempelhof beteiligt gewesen sein. Als sein Auto anhielt, stieg er aus und behauptete, in einer Kiste, die er auf die Straße stellte, befand sich ein gefährlicher Gegenstand.

Nach Informationen von BZ hätte er gesagt: “Niemand kommt näher, sonst sterben Sie alle”.

Die Polizei prüft, ob absichtlich Unfälle verursacht wurden

Aufgrund der Aussagen des Mannes ergriff die Polizei strengere Sicherheitsmaßnahmen. Forensisches Personal überprüfte den Stand, aber eine Polizeisprecherin sagte, sie habe nichts Verdächtiges gefunden.

Forensiker untersuchen ein Auto auf der Autobahn A100 in Berlin an der Ausfahrt Alboinstraße.Foto: dpa / Paul Zinken

Die Schachtel wurde gegen 22:30 Uhr mit einer Wasserpistole aufgeschossen. Laut der ersten Studie enthielt es Werkzeuge.

READ  Kundenbindung: Apple plant Fitness-Abonnement und Super-Bundle

Spuren von Sprengstoff – die in Medienberichten kurz erwähnt wurden – seien im Auto nicht gefunden worden, sagte die Polizeisprecherin. Der Mann wurde vorübergehend festgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.