Kriechmayrs Meisterwerk bei Worlds Delights Ski-Mad Austria

Kriechmayrs Meisterwerk bei Worlds Delights Ski-Mad Austria

Österreich hat endlich wieder einen “Doppelweltmeister”.

Die malerische Landschaft der farbenfrohen italienischen Dolomiten diente Vincent Kriechmayr, benannt nach dem niederländischen Maler Vincent van Gogh, als Kulisse, um im Schnee des Vertigine-Kurses perfekte Linien zu ziehen und Weltmeister mit doppelter Geschwindigkeit zu werden.

Mehr als 1,4 Millionen Zuschauer in seinem skiliebenden Heimatland, etwa ein Sechstel der Gesamtbevölkerung, sahen Kriechmayrs Goldmedaille in der Abfahrt am Sonntag live im Fernsehen, sagte der nationale Fernsehsender ORF am Montag.

Kein Österreicher hatte bei den Weltmeisterschaften Gold in der Abfahrt und im Super-G gewonnen, seit Hermann Maier 1999 das Kunststück geschafft hatte – damals, als Österreichs Abfahrtsfahrer wegen ihrer Dominanz den Spitznamen “Das Wunderteam” erhielten.

Seit Michael Walchhofer vor 18 Jahren hat kein Österreicher den Downhill-Weltmeistertitel gewonnen.

Matthias Mayer gewann die olympische Abfahrt 2014, konnte sich jedoch in 13 von fünf Weltstarts keine Medaille sichern.

Einen Tag nachdem Kriechmayr die Dürre beendet hatte, wurde er von der österreichischen Boulevardzeitung Oe24 “The Vincinator” genannt und spielte Maiers Spitznamen “The Herminator”.

In Kriechmayrs Fall sind Vergleiche mit Arnold Schwarzeneggers berühmtem “Terminator” -Charakter jedoch möglicherweise nicht so angemessen.

“Vince ist ein sehr cooler Typ”, sagte Peter Schröcksnadel, Präsident des österreichischen Wintersportverbandes, der nach 31 Jahren im Juni zurücktreten soll. “Er ist entspannt, höflich, ein geerdeter Mann, ein gewöhnlicher Mensch.”

Andreas Puelacher, der österreichische Cheftrainer der Männer, hatte ebenfalls eine Liste mit Komplimenten.

„Seine Skitechnik ist wirklich hervorragend. Es ist im Laufe der Jahre gereift und beständiger geworden “, sagte Puelacher. „Er ist entspannter und weniger stur. Dies ist vorerst das Highlight.

READ  Phänomen am Himmel und über Bethlehem - Amateurastronom erwartet seltenes Spektakel

Mit 29 Jahren ist Kriechmayr als Speedskifahrer in seiner Blüte.

Die doppelte Goldmedaillengewinnerin hat eine flämische Mutter, Gertrudis, eine Kunstgeschichtslehrerin, die im Urlaub in Österreich war, als sie Heinrich Kriechmayr traf, einen Bauern, der im Winter als Skilehrer arbeitete.

Sie benannten Vincent Rafaels Zwillingsbruder nach dem italienischen Renaissance-Maler. Und ihre ältere Schwester Jacoba, eine bekannte Freestyle-Skifahrerin, teilt ihren Namen mit Maria Jacoba Ommeganck, einer flämischen neoklassizistischen Malerin des 18. Jahrhunderts.

Eine niederländischsprachige Mutter ist keine Ausnahme für eine österreichische Top-Skifahrerin.

Marcel Hirschers Mutter Sylvia stammt ursprünglich aus den Niederlanden und zog nach einem Urlaub nach Österreich, wo sie einen Skilehrer, Ferdinand Hirscher, traf.

Der achte Weltcup-Gesamtsieger war einer der ersten, der nach der Abfahrt am Sonntag gratulierte und einen der Sprecher des Teams anrief, um Kriechmayr am Telefon anzurufen.

„Marcel ist der erfolgreichste Skifahrer. Ich bin wirklich froh, dass er mich angerufen hat, um mir zu gratulieren “, sagte Kriechmayr und fügte hinzu, dass es„ lange dauern würde “, bis er auf alle kostenlosen Nachrichten reagiert, die er erhalten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.