'Goodnight Mommy' fehlt es an Schrecken, aber es ist psychologisch schockierend

‚Goodnight Mommy‘ fehlt es an Schrecken, aber es ist psychologisch schockierend

Ich gebe zu: Als ich den Trailer zu „Goodnight Mommy“ sah, hatte ich Angst. Das Marketing für Matt Sobels Film („Take Me to the River“) zeigte eine seltsam aussehende Frau mit Verbänden, die den größten Teil ihres Gesichts verdeckten. Ich hatte Angst um ihre Zwillinge (Cameron und Nicholas Crovetti, „Witch Hunt“), die bei einer ihnen völlig fremden Mutter leben mussten. Seine abstoßende Natur war erschreckend und ich bereitete mich auf einen erschreckenden Thriller vor. Ich lag falsch; Dieser Film war reiner Psycho-Horror. Am Ende des Films verschwanden meine inneren Vorurteile und ich blieb hinters Licht geführt. Der Anfang des Films war etwas langsam; Ich habe auf eine Spannungslösung gewartet. Aber im Laufe der Zeit wuchs meine Verwirrung nur noch. Das Ende enthüllte die wahre Handlung und veränderte meine Sichtweise auf die Ereignisse, die sich ereigneten. Während ich etwas Erschreckendes erwartete, muss ich einer Handlung Requisiten geben, die niemand kommen sah.

Ein Remake des gleichnamigen österreichischen Kinofilms von 2014.Gute Nacht Mamaspielt in einem abgelegenen Haus auf dem Land (ein Trend, den ich kürzlich in Horrorfilmen gesehen habe), wo die Zwillinge Elias und Lukas zu ihrer Mutter (Naomi Watts, „Infinite Storm“) geschickt werden, die gerade operiert wurde, was seine verlässt Gesicht unheimlich in Verbände gewickelt, was die Jungen misstrauisch macht.Der Film wird hauptsächlich aus der Perspektive der Zwillinge (hauptsächlich Elias) gefilmt, die versuchen herauszufinden, ob ihre Mutter eine Hochstaplerin ist.Aber im Laufe des Films weicht die Handlung erheblich ab und enthüllt eine schockierende Wendung, die meine Perspektive völlig durcheinander brachte. Am Ende des Films stellte ich alles in Frage, was ich bisher dachte, und erkannte, dass es viel unheimlicher war, als ich erwartet hatte.

READ  Prom Boxes: Ex- "Bachelor" Paul Janke ausgeschlagen

Dieses Ende hat dem Film definitiv geholfen. Manchmal fühlte ich eine leichte Flaute im Film; Etwas anzusammeln war nicht sehr aufregend und ich wurde ungeduldig. Einige Szenen waren unnötig, etwa als einer der Zwillinge seiner Mutter beim Ausziehen zusah. Es war unbequem, es anzusehen, und ich kann immer noch nicht seine Handlungsbedeutung herausfinden. Die letzte Wendung half jedoch, einige der nervigen Handlungspunkte zu klären. Ich begann, die Absicht einiger Teile zu verstehen, die dazu beigetragen haben, das Ende aufzubauen, und wie gut alles zusammenpasste. Ich dachte zurück an den Film und dachte, es macht jetzt Sinn. Es hat den Film nicht ganz gerettet, aber mein Perspektivwechsel ließ mich die früheren Szenen mehr schätzen. Im Vergleich zu diesen Szenen fühlte sich das Ende gehetzt an. Ein seltsamer Aufbau kann eine Handlung schockierender machen, aber die Konzentration auf das dunkle Ende hätte den Film interessanter gemacht. Es war eine schnelle Enthüllung von Ereignissen, die viel faszinierender gewesen wären, wenn die Ereignisse, die dazu führten, untersucht worden wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert