Fugging Hölle: Spottmüde ändert das österreichische Dorf seinen Namen Weltnachrichten

Die Bewohner eines österreichischen Dorfes werden das neue Jahr mit einem neuen Namen einläuten – Fugging – nachdem die Lächerlichkeit und der wiederholte Diebstahl ihrer Schilder zu erträglich geworden sind.

Sie wurden schließlich müde von Fucking, seinem heutigen Namen, der laut einigen Experten aus dem 11. Jahrhundert stammt.

Das Protokoll einer am Donnerstag veröffentlichten Stadtratssitzung zeigte, dass das Dorf mit rund 100 Einwohnern ab dem 1. Januar 2021 Fugging heißt.

Fucking liegt 260 km westlich von Wien und hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Zwischenstopp für Touristen entwickelt, insbesondere aus englischsprachigen Ländern, die Fotos von sich selbst in der Nähe der Wegweiser zum Betreten und Verlassen des Dorfes und der Post. sie in sozialen Netzwerken.

Dutzende von Schildern wurden gestohlen, was die örtlichen Behörden zwang, das Schild in einer Höhe von 2 m anzubringen und es beim Platzieren des Ersatzes in Diebstahlschutzbeton zu fahren.

Schließlich haben die Dorfbewohner, bekannt als die Fuckingers, „genug von Besuchern und ihren schlechten Witzen“, schreibt die österreichische Tageszeitung Die Prese.

„Ich kann bestätigen, dass das Dorf umbenannt wurde“, sagte Andrea Holzner, die Bürgermeisterin von Tarsdorf, der Gemeinde, zu der das Dorf gehört.

„Mehr möchte ich wirklich nicht sagen – wir hatten in der Vergangenheit genug Medienrummel“, sagte sie der Regionalzeitung Oberösterreichische Nachrichten (OOeN).

Die Dorfbewohner könnten den internationalen Ruhm vermissen, den sie genießen.

Die Einheimischen hatten ihr Dorf zuvor in den Nachrichten gefunden, nachdem es als Hintergrund für ein Buch des österreichischen Schriftstellers Kurt Palm diente, das später in einen Film namens Bad Fucking umgewandelt wurde.

READ  Live-Ticker: Bayern München gegen Eintracht Frankfurt - Lewandowski erzielt ebenfalls 2: 0

Im Jahr 2010 gelang es einer Schwarzwaldbrauerei, eine blasse Blondine namens Fucking Hell zu registrieren, nachdem sie das Marken- und Designregister der Europäischen Union davon überzeugt hatte, dass es sich um eine solche handelt Verweis auf das österreichische Dorf eher als ein expletiver.

Das Dorf war Teil der Reiseroute einer Folge von Jeremy Clarksons Amazon Prime-Serie The Grand Tour aus dem Jahr 2016, in der die bayerischen Gemeinden Kissing and Petting sowie das Berliner Hochzeitsviertel vorgestellt wurden.

Das Dorf wurde offiziell um 1070 bewohnt, wahrscheinlich benannt nach einem lokalen Adligen namens Adalpert von Vucckingen, obwohl die lokale Tradition besagt, dass ein bayerischer Aristokrat aus dem 6. Jahrhundert namens Focko die Siedlung tatsächlich gründete. Eine Karte von 1825 verwendete die Schreibweise Fuking.

Es liegt keine Bestätigung vor, ob die benachbarten Weiler Oberfucking und Unterfucking von der Namensänderung betroffen sind.

• • Dieser Artikel wurde am 4. Dezember 2020 geändert, um die Entfernung zwischen Wien und dem Dorf Fucking von 350 km auf 260 km zu korrigieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert