Erholung im eigenen gartenparadies

Eine ausgeglichene Lebensweise wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Das verleiht dem Garten einen besonderen Charme und macht ihn zu einem persönlichen Naherholungsgebiet. Damit sich die Erholung jedoch einstellen kann, sollte er eine gewisse Ruhe ausstrahlen und zum Verweilen einladen. Die folgenden Tipps helfen dabei, dass das Vorhaben gelingt.

Tipp 1: Mit Pflanzen schöne Akzente setzen

Ein besonderes Highlight im Garten sind die Pflanzen: Sie sehen nicht nur schön aus, sondern verströmen einen angenehmen Duft. Dazu gehören sowohl der Liguster als auch das Kräuterbeet oder der Apfelbaum. Tatsächlich lassen sich mit Pflanzen unterschiedlicher Gattungen und Farben hervorragende Akzente setzen. Sie ziehen das Auge an und sorgen dafür, dass der Alltagsstress langsam ausklingt.

Gut zu wissen: Im Herbst verliert der Liguster seine Blätter. Doch im Frühjahr treibt er schnell und dicht wieder aus, wodurch die Freude auf den anstehenden Sommer steigt.

Tipp 2: Unkraut keine Chance geben

Unkraut ist ein besonderes Ärgernis im eigenen Garten. Nicht nur, dass es meist einiges an Anstrengung erfordert, das unerwünschte Gewächs zu entfernen: Es stört die Ruhe und die Entspannung. Der Grund dafür ist, dass es wie eine direkte Aufforderung zur sofortigen Gartenarbeit wirkt. Bodendecker können dabei helfen, dem Unkraut den Kampf anzusagen. Da sich die Bodendecker weitläufig ausbreiten, haben es unerwünschte Gewächse schwer, sich dagegen durchzusetzen.

Übrigens: Ein netter Effekt der Bodendecker ist, dass sie meist pflegeleicht und besonders schön anzusehen sind.

Tipp 3: Eine schöne Sitzecke lädt zum Verweilen ein

Um das Grün des Gartens genießen zu können, dürfen Sitzmöglichkeiten auf keinen Fall fehlen. Wie diese Sitzecken ausfallen, hängt von den individuellen Vorlieben ab. Während manche Gartenbesitzer eine Hollywoodschaukel wünschen, bevorzugen andere eine Sitzbank unter einem Rosenbogen. Letztlich gibt es bei den Sitzgelegenheiten weder ein Richtig noch ein Falsch. Allerdings ist es wichtig, bei der Planung den Sonnenstand zu beachten. So lässt sich sicherstellen, dass die Bänke am Nachmittag ein wenig im Schatten liegen und selbst im Hochsommer zum Verweilen einladen.

READ  Promi-Big-Brother-Moderator Jochen Schropp begeht deutlichen Koronafehler - Zuschauer schockiert: "Heuchlerisch"

Übrigens: Wer an seinem Lieblingsplatz zusätzlichen Sichtschutz wünscht, kann auf einen industriell gefertigten oder natürlichen Blickschutz vertrauen. Insbesondere die naturnahe Variante ist besonders schön anzusehen. Das könnten beispielsweise Bäume, Heckenpflanzen oder Stauden sein, die für zusätzliche Privatsphäre sorgen.

Tipp 4: Wasser im Garten steigert das Wohlgefühl

An heißen Sommertagen gibt es kaum etwas Schöneres als kühles und erfrischendes Wasser. Natürlich hat nicht jeder Gartenbesitzer die Chance, einen Pool im eigenen Garten unterzubringen. Dennoch reicht eine kleine Wasserfläche bereits aus, um für ein wohliges Gefühl zu sorgen. Das könnte beispielsweise ein kleiner Gartenteich oder ein fließendes Gewässer sein. Der Grund dafür ist, dass solche persönliche Oasen die Blicke auf sich ziehen und im besten Fall ein leises Plätschern von sich geben. Das lädt dazu ein, den Alltag zu vergessen und die Gedanken in die Ferne schweifen zu lassen.

Tipp 5: Ein Grill oder eine Feuerstelle als besonderes Highlight

Zur Erholung im Gartenparadies trägt auch ein gemeinsames Grillen bei. Dekoriert mit ein paar kleineren Lampions lässt sich selbst zu später Stunde ein einzigartiges Ambiente auf der Terrasse erzeugen. Dadurch ist es möglich, die Zeit mit Freunden und Familie besonders intensiv zu genießen.

Eine Alternative zu einem Grill ist eine kleine Feuerstelle. Natürlich ist ein offenes Feuer im Garten untersagt, doch eine Feuerschale oder ein Feuerkorb sorgen für dieselbe Entspannung.

Gut zu wissen: Auch eine Feuerschale darf nicht tagtäglich in Betrieb genommen werden. Es gibt gewisse Richtlinien, die es bei einer solchen Feuerstelle einzuhalten gilt. Diese Regeln können jedoch von Gemeinde zu Gemeinde abweichen. Es ist ratsam, sich vor Ort über die vorliegenden Vorschriften zu informieren.

READ  Österreichische und tschechische Patienten teilen sich Europas erstes grenzüberschreitendes medizinisches Zentrum

Fazit

Der eigene Garten ist während der Sommermonate das ideale Rückzugsgebiet. Allerdings kann er nur dann Erholung bieten, wenn es sich um ein persönliches Paradies handelt. Das erfordert anfänglich ein wenig Arbeit, macht sich jedoch langfristig bezahlt. Denn durch Blumen, Pflanzen und die richtigen Sitzgelegenheiten wird der Garten schnell zu einem Ort, der zum Entspannen einlädt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.