Eine schillernde Aufführung von Gustav Klimt wird New Yorks ersten permanenten Veranstaltungsort für immersive Erlebnisse eröffnen

Eine schillernde Aufführung von Gustav Klimt wird New Yorks ersten permanenten Veranstaltungsort für immersive Erlebnisse eröffnen

New York City erhält einen permanenten immersiven Ausstellungsraum, mit einer ersten Ausstellung, die keinem Geringeren als Gustav Klimt gewidmet ist.

Der Raum, der alle zehn bis zwölf Monate neue „maßgeschneiderte digitale Kunsterlebnisse“ inszenieren wird, ist der erste Vorstoß der französischen Produktionsfirma Culturespaces nach Nordamerika, die für ihr verewigtes Atelier des Lumières berühmt ist Emily in Paris. Das Unternehmen wird eine Show in der legendären Emigrant Industrial Savings Bank in Midtown Manhattan direkt gegenüber dem City Hall Park veranstalten.

Das 3.000 Quadratmeter große Gebäude wird in Hall of Lights umbenannt und soll im Sommer 2022 „Gustav Klimt: Gold in Motion“ eröffnen, ein immersives Erlebnis, das dem Wiener Maler gewidmet ist.

Kuratiert vom künstlerischen Leiter von Culturespaces, Gianfranco Iannuzzi, und IMG, dem Veranstaltungsunternehmen, dem Frieze-Kunstmessen gehört, wird die Installation 30-Fuß-Bewegtbilder von Klimts berühmtesten Gemälden zeigen, beleuchtet und mit einer Originalpartitur synchronisiert. Außerdem wird es Reproduktionen von Werken sowie Informationen zu den Museen geben, in denen sie sich befinden.

Das Unternehmen rechnet mit großem Interesse: Mehr als 1,4 Millionen Besucher hat es nach eigenen Angaben jedes Jahr für sein immersives Van-Gogh-Erlebnis in Paris angezogen.

Atelier des Lumières Klimt-Ausstellung. © Kulturräume Eric Spiller

Neben der Klimt-Ausstellung wird das Unternehmen eine kürzere digitale Hommage an Friedensreich Hundertwasser produzieren, einen österreichischen Künstler und Architekten, der Elemente des Surrealismus und der Ornamentik in seine Arbeit einfließen ließ, sowie ein Feature über die Geschichte von Klimt. ein Beaux-Arts-Gebäude, das zwischen 1909 und 1912 erbaut wurde und zeitweise das größte Bankgebäude in den Vereinigten Staaten war

„Als wir das aufkeimende Feld immersiver Kunsterlebnisse untersuchten, sahen wir viele Unternehmen, die versuchten, die Magie der digitalen Kunstzentren von Culturespaces nachzubilden“, sagte Stephen Flint Wood, General Manager für Kunst- und Unterhaltungsveranstaltungen bei IMG, in einer Pressemitteilung.

READ  Celebrity Big Brother (Sat.1): Ramin Abtin war ein Spitzensportler - das Schicksal beendete seine Karriere

„Mais [Culturespaces is] das einzige Unternehmen, das sich der Schaffung wahrer kultureller Ziele verschrieben hat, zu denen Menschen jeden Alters immer wieder kommen können, um sich an bewegenden, bewusstseinserweiternden digitalen Kreationen zu beteiligen, die tief mit einem authentischen Sinn für historische Orte verflochten sind.

Folgen Artnet-News auf Facebook:


Möchten Sie der Kunstwelt immer einen Schritt voraus sein? Abonnieren Sie unseren Newsletter, um aktuelle Nachrichten, aufschlussreiche Interviews und prägnante Rezensionen zu erhalten, die das Gespräch voranbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert