Reality-Stars rebellieren gegen RTLzwei

Dies wurde bei der TV-Rebellion gegen RTLzwei noch nie gesehen

Was normalerweise als Unterhaltung für die Zuschauer durch den Dschungel geht, löst in „Kampf der Realitystars“ einen Aufstand aus. Zum ersten Mal in der TV-Geschichte wehren sich die Prominenten mit fatalen Folgen.

Frankreich hatte Robespierre, Che Guevara kämpfte für Kuba und wir haben es geschafft Jürgen Milski. Der 29. Juli 2020 könnte ein Datum in der Geschichte gewesen sein. An diesem Tag startete der Revolutionär Milski den Putschversuch. Das Kräfteverhältnis zwischen Reality-Stars und Mächtigen, dh denen, die das Schicksal zukünftiger Prominenter bestimmen, ist unausgewogen. So sollte es gemacht werden. Milski beginnt den Aufstand und wirklich.

In der neuen RTLzwei-Unterhaltungsshow „Kampf der Realitystars“ sollten die „Stars“ in einem Spiel gegeneinander antreten, das sie buchstäblich beißt. Die Kandidaten des Programms sollen abwechselnd Cocktails in den Mund schicken, dann die Suppe in ein gemeinsames Glas spucken und als Team die Mischung aus Spucke, Speichel und Spirituosen erarbeiten. Quasi Eimer Luxusgetränk.

Fotoserie mit 11 Fotos

Frieden für die Prominenten, Krieg für die Sender!

Es betrifft diejenigen, für die das Wasser bereits bis zum Hals reicht, für die es ein großes Stück gibt. Das hat immer wieder mit Scheißstürmen, falschen Medienbotschaften und anderen Gemeinheiten zu tun. Aber jetzt ist es vorbei! Der Slogan von Milskis Revolution lautet: „Das ist so eine unsoziale Scheiße!“ Unter dem Motto „Frieden für die Prominenten, Krieg für die Rundfunkveranstalter“Großer BruderJürgen Milski begann den Aufstand, den er 20 Jahre zuvor im TV-Container hätte angehen sollen, als Zlatko es gesellschaftlich akzeptabel machte, Shakespeare nicht zu kennen, aber besser spät als nie.

READ  „Er hätte mich umbringen können“ – Arnold Schwarzenegger erinnerte sich einmal an ein erschreckendes Erlebnis, als er seinen millionenschweren Film drehte

„Battle of Reality Stars“: Jürgen Milski muss von anderen spucken. (Quelle: RTLzwei)

Und so ist der ehemalige Ford-Mitarbeiter begeistert von dem, was es braucht: „Dies ist die unsozialste Scheiße, die ich je gesehen habe“, bläst er auf, und das bedeutet wahrscheinlich etwas von jemandem, der sein Geld seit Jahren ausgibt Ballermann verdient. „Das machen nur Spackos!“, Fuhr Milski fort. Er war zutiefst besorgt darüber, was seine Tochter angesichts solcher Szenen von ihm halten würde. Der ehemalige 9Live-Jumpjack- und Dschungelcamp-Gefangene will nicht als viel Elend „um Menschen herumlaufen“ im Fernsehen erscheinen.

Die anderen Prominenten, selbst eine bunte Mischung ehemaliger Dschungelcamper. „Bachelor-Ausbildung„- Teilnehmer und DSDS-Kehlchen hätten bisher wahrscheinlich nicht bemerkt, dass dieses Spiel die Würde der Menschen ein wenig kratzt. Aber was für ein Glück haben Sie mit Che Milski, der Ihnen die Ungerechtigkeit zeigt.

Springt auch schnell Annemarie Eilfeld on: „Wenn du das tust, hast du ein bisschen Ehre verloren“, neckt sie die Unentschlossene, wie Kate Merlan, die sich auf ein kleines sommerliches Cocktailgefühl am Strand in Thailand gefreut hatte.

„Das kannst du mit allen Bastarden machen“

Aber Jürgen lässt keine Zweifel offen und versammelt seine Revolutionäre und beginnt die letzte Rede gegen RTLzwei: „Das brauchen wir nicht, Scheiße! Wir wollen uns bis auf dieses Niveau bringen. Das kannst du mit jedem Bastard machen Aber nicht bei uns. Diese Scheiße. Du kannst mich jetzt ein Taxi nennen, du Penner!

Das Spiel hat aufgehört, viele Prominente lernen zum ersten Mal Würde, zum ersten Mal bemerken sie so etwas wie eine Ehre. „Wenn ich so ein Spiel bekomme, bin ich sofort weg“, sagt Milski.

READ  10 WWE-Prognosen für 2022

Buchbesprechung statt Schlammkämpfe?

War das unsere Verschwendung im deutschen Fernsehen? Werden Z-Prominente nur mit hochwertigen Spielen zur allgemeinen Unterhaltung beitragen? Diskutieren Georgina Fleur und mehr in den zukünftigen Büchern, anstatt sich im Schlamm zu suhlen? Schmecken Sie Delikatessen statt Känguru-Bällchen?

Nein, keine Angst. Während RTLzwei bereits darüber nachdenkt, wer „eine Art Bastard sein könnte“, mit dem man solche Spiele spielen könnte, kommt der Gegenwind für Jürgen Milski aus dem Unternehmen. Bevor er sich als Revolutionär würdiger Prominenter etablieren kann, werfen ihn seine Kollegen aus der Show. Johannes Haller winkt mit der Guillotine der Ungerechtigkeit und macht dem „Big Brother“ -Star schnell ein Ende. Nächste Woche wird es also wie immer das unwürdige Aussehen der Müllsterne geben.

„Kampf der Realitystars“ läuft immer am Mittwoch um 20.15 Uhr auf RTLzwei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert