Die Resident Evil Village-Demo basiert auf Stadia-Technologie

Die Resident Evil Village-Demo basiert auf Stadia-Technologie

Capcom hat gerade eine kostenlose Demo seines Resident Evil Village veröffentlicht, das vor etwas mehr als einem Jahr gestartet wurde und auf derselben Technologie basiert, die Google Stadia antreibt.

Capcom ist jetzt mit nur einem Klick und völlig kostenlos verfügbar und verlässt sich auf den immersiven Feed von Google, um eine Resident Evil Village-Demo bereitzustellen. Die Demo führt die Spieler durch das Schloss und das Dorf, um das Spiel zu „probieren“, bevor sie es kaufen.

Capcom basiert auf Immersive Stream und verwendet dieselbe Technologie wie Stadia. Das bedeutet, dass Sie das Spiel auf jedem Gerät spielen können, einschließlich Telefonen, Tablets und Laptops. Alles, was Sie zum Spielen benötigen, ist ein Gamepad oder eine Tastatur/Maus, oder Sie können die Touch-Steuerung auf dem Handy verwenden. Das Spiel streamt mit einer Auflösung von 1080p und hat kein HDR, und Sie benötigen eine Internetverbindung mit mindestens 10 Mbit / s.

Laut Capcom ist die Demo in den USA, Großbritannien, Kanada, Frankreich, Italien, Deutschland, Österreich, Spanien, Schweden, der Schweiz, Dänemark, Norwegen, Finnland, Belgien, Irland, den Niederlanden, Polen, Portugal, der Tschechischen Republik und verfügbar Slowakei. , Rumänien oder Ungarn. Es überrascht nicht, dass dies dieselben 22 Länder sind, in denen Stadia unterstützt wird.

Dies geschieht kurz nachdem klar wurde, dass immersives Streaming für Googles Gaming-Bemühungen oberste Priorität hat. AT&T erweiterte seine Nutzung von Immersive Stream mit einer Control-Demo, die seinen Abonnenten zur Verfügung steht, während Google auch seine eigene Geschichte ein wenig umschrieb, um Stadia zu einem Produkt von Immersive Stream zu machen.

READ  The Sith Lords On Switch ist endlich spielbar

Weitere Informationen zu Stadia:

FTC: Wir verwenden umsatzgenerierende automatische Affiliate-Links. Nach.


Besuchen Sie 9to5Google auf YouTube für weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert