Die österreichische Aufsichtsbehörde verhängt ein Moratorium für die Sberbank Europe

Die österreichische Einlagensicherung sichert Einlagen der Sberbank Europe AG bis zu 1,1 Milliarden Euro

Das Logo der Sberbank Europe ist am 4. September 2016 auf dem Dach des Hauptsitzes in Wien, Österreich, zu sehen. REUTERS/Heinz-Peter Bader

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 28. Februar (Reuters) – Die Einlagen der Sberbank Europe AG in Höhe von rund 1,1 Milliarden Euro (1,2 Milliarden US-Dollar) waren am 26. Februar durch das österreichische Einlagensicherungssystem (ESA) gedeckt, aber es gab bisher keine Versicherungsansprüche, sagte die ESA weiter Montag. .

Rund 35.000 deutsche Kunden haben Einlagen bei der Sberbank Europe AG abgesichert und der Anteil österreichischer Einleger sei „unwesentlich“, so die ESA.

Früher am Montag warnte die Europäische Zentralbank, dass Sberbank Europe, eine Tochtergesellschaft der russischen Sberbank (SBER.MM)drohte zu scheitern, ein Zeichen für die Folgen der jüngsten Sanktionen gegen Russland.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) hat der Sberbank Europe mit sofortiger Wirkung ein Moratorium auferlegt. Weiterlesen

Die Schritte erfolgten, nachdem die westlichen Verbündeten am Samstag die Sanktionen verschärft, Schritte unternommen hatten, um große russische Banken aus dem wichtigsten globalen Zahlungssystem SWIFT zu verbannen, und weitere Schritte angekündigt hatten, um Moskaus Nutzung einer Kriegskasse einzuschränken: 630 Milliarden US-Dollar, um die Sanktionen nach der russischen Invasion in der Ukraine zu untergraben . Weiterlesen

($1 = 0,8946 Euro)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Kirsti Knolle und Alexandra Schwarz-Goerlich; Geschrieben von Zuzanna Szymanska; Bearbeitung von Miranda Murray

READ  Ex-CDU-Generalsekretär: Tauber kandidiert nicht für Bundestagswahlen

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.