Die österreichische Aufsichtsbehörde verhängt ein Moratorium für die Sberbank Europe

Die österreichische Aufsichtsbehörde verhängt ein Moratorium für die Sberbank Europe

Das Logo der Sberbank Europe ist am 4. September 2016 auf dem Dach des Hauptsitzes in Wien, Österreich, zu sehen. REUTERS/Heinz-Peter Bader

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

WIEN, 28.02. (Reuters) – Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) hat der Sberbank Europe AG, einer Einheit der russischen Sberbank, ein Moratorium auferlegt (SBER.MM)mit sofortiger Wirkung bis zum 1. März 2022, 23.59 Uhr, teilte der Wachhund am Montag mit.

„Diese Maßnahme war notwendig, weil die Europäische Zentralbank (EZB), der sie direkt untersteht, dem SRB (Single Resolution Board) mitgeteilt hat, dass sich die Sberbank Europe AG in ernsthaften wirtschaftlichen Schwierigkeiten befindet und eine Insolvenz der Bank („ wird scheitern oder riskieren zu scheitern“) steht unmittelbar bevor“, sagte er.

Die Schritte erfolgten, nachdem die westlichen Verbündeten am Samstag die Sanktionen verschärft hatten, indem sie große russische Banken aus dem wichtigsten globalen Zahlungssystem SWIFT verbannten und andere Schritte ankündigten, um Moskaus Nutzung einer Kriegskasse einzuschränken: 630 Milliarden US-Dollar, um die Sanktionen nach der russischen Invasion in der Ukraine zu untergraben. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

„Angesichts der jüngsten geopolitischen Entwicklungen haben mehrere Banken der Sberbank Europe-Gruppe in sehr kurzer Zeit einen erheblichen Abfluss von Kundeneinlagen erlebt.

Dies hat in einigen Filialen zu längeren Wartezeiten und in einigen Fällen zu einer Beschränkung der Höhe der täglichen Bargeldabhebungen geführt“, sagte die Sberbank Europe in einer Erklärung.

„Um ihre Kunden zu schützen und die kritischen Funktionen der Bank aufrechtzuerhalten, stand und steht die Sberbank Europe in engem Kontakt mit den zuständigen Aufsichtsbehörden“, sagte Chief Executive Sonja Sarközi.

READ  Österreich besiegt die Ukraine mit 1:0 und qualifiziert sich für die Euro 2020

„Wir tun alles, was wir können, und unterstützen die Behörden uneingeschränkt dabei, ihre Befugnisse einzusetzen, um diese beispiellose Situation im besten Interesse unserer Kunden zu bewältigen“, fügte sie hinzu.

Die Sberbank Europe AG könne während des Moratoriums keine Auszahlungen, Überweisungen oder sonstigen Transaktionen vornehmen, teilte die FMA mit. Einleger haben Zugriff auf einen maximalen Betrag von 100 Euro pro Tag.

Einlagen bis zu 100.000 Euro (111.600 US-Dollar) seien weiterhin durch das österreichische Einlagensicherungssystem gedeckt, fügte er hinzu.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Alexandera Schwarz-Goerlich in Wien und Michael Shields in der Schweiz; Redaktion von Simon Cameron-Moore

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.