Österreichs Anna Kiesenhofer überrascht Niederländerin mit Straßengold

Die Österreicherin Anna Kiesenhofer überrascht die Niederländerin und gewinnt Straßengold

Die Österreicherin Anna Kiesenhofer sorgte mit einem mutigen Sieg bei den Frauen für einen der größten Schocks in der Geschichte des olympischen Straßenlaufs, als die Favoritenniederländerin am Sonntag für einen taktischen Zusammenbruch bezahlte.

Der 30-jährige Kiesenhofer, der keinem professionellen Radsportteam angehört, durfte in einer Gruppe von fünf Fahrern, die sich gleich zu Beginn des 137 km langen Kurses in den Hügeln westlich von Tokio absetzten, einen Vorsprung von rund 10 Minuten herausfahren.

Sie fuhr dann alleine um den Fuji International Speedway herum, wobei noch etwa 40 km übrig blieben, da die Favoriten, darunter die amtierende Welt- und Olympiasiegerin Anna Van der Breggen, keine richtige Verfolgungsjagd organisierten.

Bei sengender Hitze hielt die österreichische Meisterin im Zeitfahren den Kopf gesenkt und umrundete die welligen Kurven, um ihren Vorteil beharrlich zu wahren.

Als sie die Kilometer zurücklegte, hatte Kiesenhofer sichtlich Schmerzen und die einzige Angst war, dass sie nach solch einer monumentalen Anstrengung Krämpfe bekommen könnte.

Seine bisherigen Breakout-Partner Anna Plitcha aus Polen und Omer Shapira wurden in der Schlussphase endgültig vom Peloton eingeholt. Kiesenhofer blickte ihr über die Schulter und wirkte fast erschrocken, keinen orange gekleideten Holländer in Sicht zu sehen.

Sie hielt sich fest, um eine völlig unerwartete Goldmedaille zu gewinnen, und nachdem sie von ihrem Fahrrad abgestiegen war, brach sie auf dem Asphalt zusammen, weinte vor Freude und schnappte nach Luft.

Annemiek Van Vleuten aus den Niederlanden, die zu Beginn des Rennens versucht hatte, einen Angriff zu starten, wurde Zweite, während die Italienerin Elisa Longo Borghini bei den zweiten Olympischen Spielen in Folge Dritte wurde.

READ  Sebastian Kurz, ehemaliger österreichischer Bundeskanzler, sagt, er gebe die Politik auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.