Der österreichische Bundeskanzler besucht Israel, um „enge Beziehungen“ zu vertiefen und über Gas zu diskutieren – EURACTIV.de

Der österreichische Bundeskanzler besucht Israel, um „enge Beziehungen“ zu vertiefen und über Gas zu diskutieren – EURACTIV.de

Bundeskanzler Karl Nehammer wird am Montag zusammen mit zwei Ministern nach Israel reisen, um über Sicherheit, Energiezusammenarbeit und Russlands Krieg gegen die Ukraine zu sprechen und einen strategischen Partnerschaftsvertrag zu unterzeichnen.

Ein Abkommen mit Israel, einem historisch engen Partner Österreichs, könnte seine Gasfelder im Mittelmeer abdecken, während Österreich nach anderen Gaslieferanten sucht.

„Israel ist ein besonders wichtiger Partner und Freund Österreichs. Deshalb wollen wir unsere engen Beziehungen auf allen Ebenen weiter vertiefen“, sagte Nehammer in einer am Freitag veröffentlichten schriftlichen Erklärung. Begleitet wird er von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Innenminister Gerhard Karner.

Im Juni unterzeichneten die EU, Ägypten und Israel einen Dreiparteienvertrag, um den Export der Gasproduktion aus Israel um rund 12 Milliarden Kubikmeter (Milliarden Kubikmeter) pro Jahr zu beschleunigen. Zum Vergleich: Österreichs jährliche Gasimporte aus Russland betragen rund sechs Milliarden Kubikmeter, und die Regierung sucht derzeit nach Alternativen.

„Österreich trägt nach den unvorstellbaren Gräueltaten des Holocaust eine besondere historische Verantwortung und ist der Sicherheit Israels und seiner Bürger verpflichtet“, betonte Nehammer.

Die österreichische Regierungsdelegation wird auch Zypern besuchen, ein Land, das ebenfalls gegen ein russisches Gasembargo ist, und den Libanon, wo sich Österreich an einer UN-Mission beteiligt.

READ  Österreichischer Innenminister: Im Kampf gegen die illegale Einwanderung müssen wir uns zusammenschließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert