Der amerikanische Skifahrer Ford ist von seinen ersten Top 10 seit seinem Unfall nicht überrascht

Der amerikanische Skifahrer Ford ist von seinen ersten Top 10 seit seinem Unfall nicht überrascht

SÖLDEN, Österreich (AP) – Der amerikanische Skifahrer Tommy Ford ist am Sonntag zum ersten Mal seit seinem verheerenden Sturz vor zwei Saisons wieder unter den Top 10 eines Weltcuprennens gelandet.

„Das ist überhaupt nicht überraschend“, sagte der 33-jährige Ford, nachdem er beim Saisonauftakt im Riesenslalom Sechster geworden war.

„Ich habe daran gearbeitet und ich habe es schon einmal gemacht. Mein Knie fühlt sich gut an, also fühlt es sich gut an, es so drücken zu können “, sagte Ford, ein dreimaliger Olympiateilnehmer, der ein Weltcuprennen gewann und den besten fünften Platz in der Saisonwertung belegte. 2019-20 Giant Slalom World Tasse.

Es war erst sein viertes Top-Rennen, seit er sich von zahlreichen Verletzungen erholt hatte, die er im Januar 2021 bei einem schrecklichen Sturz in der Nähe des GS-Ziels in Adelboden, Schweiz, erlitten hatte. Er erlitt eine Gehirnerschütterung und beschädigte Bänder und Meniskus im rechten Knie, brach sich das Schienbeinplateau und verletzte sich sein Handgelenk.

Sein bestes Ergebnis beim traditionellen Saisonauftakt, einer anspruchsvollen GS auf dem steilen Rettenbachgletscher, war bei der Ausgabe 2019 Vierter.

Ford fuhr am Sonntag einen eher konservativen ersten Lauf und verdrängte den Führenden und späteren Sieger Marco Odermatt aus der Schweiz um 2,38 Sekunden auf den 26. Platz.

Ford ging jedoch an seine Grenzen und fuhr in seinem zweiten Lauf die schnellste Zeit, schlug sogar Odermatts Leistung um 1,22 und landete am Ende nur zwei Zehntel hinter dem, was sein vierter Podiumsplatz in seiner Karriere gewesen wäre.

„Dieser erste Lauf war einfach ein gutes Gefühl beim Skifahren, ich wusste, dass ich nicht schnell war“, sagte Ford.

READ  Wie Spa plant, die Formel 1 zu begeistern und die Zukunft des belgischen GP zu retten

„Zweite Runde, ich habe mich definitiv gehen lassen, ein bisschen mehr ans Limit. Davon war ich im ersten Lauf nur einen Bruchteil eines Zentimeters entfernt. Ich kenne dieses Gefühl, weil ich es im Training gemacht habe.

Nach seinem Unfall unterzog er sich mehreren Operationen, und nachdem er sich körperlich erholt und Depressionen überwunden hatte, kehrte Ford im November in den Schnee auf der Trainingsbasis des US-Skiteams in Copper Mountain, Colorado, zurück.

Sein erstes Comeback-Rennen war der olympische Riesenslalom in Peking im Februar, wo er einen beeindruckenden 12. Platz belegte, bevor er im folgenden Monat an zwei weiteren Rennen in Kranjska Gora, Slowenien, teilnahm.

Ford begann die Nebensaison mit einer chirurgischen Nachsorge, bevor er im Sommer harte Arbeit leistete. Er absolvierte Trainingslager mit dem US-Skiteam in Neuseeland und Chile, fuhr schließlich ohne Knieorthese Ski und ließ sich für den Saisonstart in Italien und Österreich einstimmen.

Laut Ford ging es dabei vor allem darum, Vertrauen aufzubauen.

„Es lief die ganze Zeit über wirklich gut. In den letzten zwei Wochen konnte ich mehr pushen“, sagte Ford und fügte hinzu, dass ihm ein Mentaltrainer vor Ort geholfen habe, sich vor dem Rennen am Sonntag wohl zu fühlen.

Ford wird versuchen, den Schwung mit einem Parallelrennen in Österreich am 13. November aufrechtzuerhalten, und muss dann weitere vier Wochen bis zum nächsten Riesenslalom in Frankreich warten.

Er erwägt jedoch, seinem Zeitplan eine weitere Disziplin hinzuzufügen, in der er in den letzten sechs Jahren nur zweimal angetreten ist.

„Ich werde um ein paar Super-G-Plätze kämpfen“, sagte Ford.

READ  Celina Jaitly enthüllt ihre "halbösterreichischen" Kinder, die sagten, Indien habe "besondere DNA" nach Harnaaz Sandhus Miss Universe-Sieg | Bollywood

___

Mehr AP Skiing: https://apnews.com/hub/skiing und https://twitter.com/AP_Sports

___

Eric Willemsen auf Twitter: https://twitter.com/eWilmedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert