Corona: Fauci warnt vor hastiger Impfstoffzulassung - Politik

Corona: Fauci warnt vor hastiger Impfstoffzulassung – Politik

Der führende amerikanische Experte für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, warnt vor der hastigen Zulassung eines Corona-Impfstoffkandidaten. “Das einzige, was Sie mit einem Impfstoff nicht sehen möchten, ist die Notfallgenehmigung, bevor Sie den Nachweis seiner Wirksamkeit erbringen”, sagte Fauci Reuters in einem Telefoninterview. “Eine der potenziellen Gefahren bei der Markteinführung eines Impfstoffs besteht darin, dass es für die anderen Impfstoffkandidaten schwierig – wenn nicht unmöglich – sein wird, Probanden zum Studium zu bewegen”, sagte der Direktor des NIAID Institute of Allergies. und Infektionskrankheiten gehen weiter.

Nachrichten über das Coronavirus – zweimal täglich per E-Mail oder Push-Benachrichtigung

Alle Berichte über die aktuelle Situation in Deutschland und weltweit sowie die wichtigsten Nachrichten des Tages – zweimal täglich mit SZ Espresso. Unsere Newsletter benachrichtigt Sie morgens und abends. Melde dich kostenlos an: sz.de/espresso. In unserer Nachrichten App ((Hier herunterladenSie können auch den Espresso oder aktuelle Nachrichten haben Registrieren Sie sich als Push-Nachricht.

In den letzten Wochen haben mehrere Impfstoffkandidaten groß angelegte klinische Studien begonnen. Zehntausende nehmen an freiwilligen Studien mit Impfstoffkandidaten von Moderna, Pfizer und AstraZeneca teil. Johnson & Johnson gab bekannt, dass rund 60.000 Probanden für die Phase-III-Impfstoffstudie zugelassen werden.

Eine Ankündigung von US-Präsident Donald Trump hat kürzlich Bedenken hinsichtlich einer möglichen Politisierung des offiziellen Genehmigungsverfahrens geäußert: Er gab eine Notfallgenehmigung für eine plasmabasierte Behandlungsmethode bekannt, bevor ihre Vorteile in randomisierten, placebokontrollierten klinischen Studien nachgewiesen wurden. Trump hatte vor kurzem getwittertdass Personen, die mit dem sogenannten “Deep State” – einer angeblichen Verschwörung gegen Trump auf höchster Regierungsebene – in Verbindung stehen, bei der US-amerikanischen FDA die Fortschritte bei Drogen und Impfstoffen bis nach den Wahlen vom 3. November verzögerten, um seine Wiederwahl zu gefährden bringen.

Sperrung im Gazastreifen

Im dicht besiedelten Gazastreifen wurden die ersten Fälle von Korona außerhalb der speziellen Quarantäneeinrichtungen entdeckt. Wie das Informationsbüro der islamistischen Hamas-Regierung am Montagabend bekannt gab, wurden die vier Fälle – alle Mitglieder einer Familie – im Flüchtlingslager Al-Mughasi registriert. Dort leben etwa 120.000 Menschen.

READ  Lessons Learned: BaFin: Aufgrund der Wirecard "sehr sensibel" bei GRENKE - GRENKE-Aktien steigen stark | Botschaft

Das Informationsbüro kündigte eine vollständige Sperrung des gesamten Gazastreifens an. Die Maßnahme sollte ab Montagabend 48 Stunden gelten. Bildungseinrichtungen, Moscheen und Märkte müssen geschlossen bleiben. Im Küstenstreifen leben insgesamt zwei Millionen Menschen unter prekären Bedingungen. Eine hohe Verbreitung des Virus wird als Horrorszenario angesehen. Entgegen der landläufigen Meinung war die Pandemie bislang mild.

Im Gazastreifen gibt es etwa 20 Quarantäneeinrichtungen – alle außerhalb der dicht besiedelten Gebiete. Seit dem Ausbruch der Korona in den Palästinensischen Gebieten am 5. März ist die Quarantäne für alle Reisenden obligatorisch. Abgesehen von den vier inzwischen bekannten Koronafällen wurden in diesen Einrichtungen alle 105 anderen registriert. 72 infizierte Personen gelten als genesen.

Frankreich will die britischen Quarantänevorschriften zurückgeben

Frankreich reagiert mit einer ähnlichen Maßnahme auf die Quarantäne für seine britischen Staatsbürger. “Für Reisende, die aus Großbritannien zurückkehren, wird es in den kommenden Tagen wahrscheinlich restriktive Maßnahmen geben, die vom Premierminister und vom Verteidigungsrat beschlossen werden”, kündigte der europäische Außenminister Clement Beaune im Fernsehen von France 2 an.

Britische Reisende nach Frankreich müssen in Zukunft bestätigen, dass sie nicht an Covid-19-Symptomen leiden oder in Kontakt mit einer Person waren, die in den letzten 14 Tagen positiv getestet wurde, teilte die Londoner Regierung am Freitag mit. Darüber hinaus befinden sich Rückkehrer aus Frankreich seit dem 15. August in einer 14-tägigen Quarantäne. Die britische Regierung begründet die Maßnahmen mit zunehmenden Koronafällen in Frankreich.

Die US-Regierung erlaubt die Blutplasmabehandlung für erholte Patienten

Die US-Regierung hat eine Notfallgenehmigung zur Behandlung von Covid-19-Patienten mit Blutplasma erteilt, das Antikörper gegen das Coronavirus enthält. US-Präsident Donald Trump gab dies am Sonntagabend (Ortszeit) im Weißen Haus bekannt. Bei der sogenannten Immunplasmatherapie erhalten Patienten Plasma von Menschen, die nach einer natürlichen Infektion Antikörper gebildet haben. Plasma wird seit über 100 Jahren verwendet und gilt als sicher für Patienten. Bisher ist jedoch unklar, wie effektiv Plasma tatsächlich die Covid-Mortalität senkt.

READ  Der richtige Sonnenschutz: So funktioniert gesundes Bräunen

Trump begrüßte die Notfallzulassung der Food and Drug Administration (FDA) als “historischen Durchbruch”, obwohl die Behandlung in den USA bereits weit verbreitet ist. Im Rahmen einer speziellen klinischen Lizenz haben bereits rund 70.000 Menschen Plasma erhalten, wie die führende Mayo-Klinik auf ihrer Website erklärt. Darüber hinaus entspricht die Notfallgenehmigung keiner formellen Genehmigung, die viel höhere Hürden mit sich bringt. Darüber hinaus ist die Plasmaversorgung begrenzt, da sie nur aus Blutspenden von Genesungspatienten gewonnen werden kann.

Die Idee hinter der Plasmabehandlung: Da es noch keinen Impfstoff gibt, der die Bildung von Antikörpern gegen Sars-CoV-2 stimuliert, erhalten Patienten Antikörper von Menschen, die sie nach einer natürlichen Infektion gebildet haben. Studien zu diesem Prozess werden weltweit durchgeführt, auch in Deutschland. Bisher gibt es jedoch keine überzeugenden Beweise dafür, ob und wie viel Plasma Covid tatsächlich Patienten hilft.

Nach Angaben der WHO befindet sich die Blutplasmabehandlung noch in einem experimentellen Stadium. Vorläufige Ergebnisse darüber, ob eine solche Behandlung hätte helfen können, waren nicht schlüssig, sagte die WHO als Antwort auf Trumps Vorschlag. Blutplasmabehandlungen von Genesungspatienten wurden im letzten Jahrhundert für eine Vielzahl von Infektionskrankheiten eingesetzt und haben zu unterschiedlichen Ergebnissen geführt, sagte Soumya Swaminathan, Chefwissenschaftlerin der WHO. Es ist schwierig, einen Standard für die Behandlung zu entwickeln, da Menschen unterschiedlich viele Antikörper produzieren und das Plasma separat entfernt werden muss. Frühere Studien waren klein und lieferten “Beweise von schlechter Qualität”, sagte Swaminathan. Ein leitender Berater des Generaldirektors der WHO warnte vor den zahlreichen Nebenwirkungen der Blutplasmabehandlung – von leichtem Fieber und Schüttelfrost bis hin zu schweren Lungenverletzungen.

Weltweit mehr als 800.000 Todesfälle durch Korona

Amerikanischen Wissenschaftlern zufolge sind seit Beginn der Koronapandemie 800.000 Menschen gestorben, nachdem sie mit dem Virus infiziert worden waren. Dies wurde am Samstag anhand von Daten der Johns Hopkins University in Baltimore gezeigt. Dies bedeutet, dass die Zahl der Todesopfer seit dem 5. August um 100.000 gestiegen ist. Die Zahl der bestätigten Infektionen stieg im gleichen Zeitraum von 18,5 Millionen auf 23 Millionen. Dieser Anstieg von mehr als 24 Prozent in relativ kurzer Zeit zeigt, dass sich die Pandemie in einigen Ländern rasch ausbreitet.

READ  Apple vs. Fortnite: In drei Tagen wird das Schicksal von Apples Cash Cow entschieden

Die Website der Johns Hopkins University wird kontinuierlich mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt einen höheren Wert als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Dies sprach von 22,8 Millionen bestätigten Infektionen und 794.000 Todesfällen weltweit am Samstag.

Südkorea führt erneut drastische Beschränkungen ein

Nach einer stetigen Zunahme neuer Koronainfektionen gelten ab Sonntag erhebliche Einschränkungen im öffentlichen Leben in Südkorea. Die Regierung kündigte unter anderem die landesweite Schließung von Kirchen, Bars, Nachtclubs und Stränden sowie ein Verbot von Großveranstaltungen an. Fußball- und Baseballspiele sollten nach einigen Wochen vor leeren Tribünen mit einer begrenzten Anzahl von Zuschauern stattfinden, sagte Gesundheitsminister Park Neung Hoo.

Die südkoreanische Gesundheitsbehörde KCDC hatte zuvor innerhalb von 24 Stunden 332 Neuinfektionen gemeldet. Es war der neunte Tag in Folge mit dreistelligen Zahlen. Bisher wurden landesweit mehr als 17.000 Fälle bestätigt.

Die meisten Neuinfektionen treten im dicht besiedelten Großraum Seoul auf, es wurden jedoch Fälle aus fast allen größeren Städten gemeldet. Es besteht daher große Sorge, dass Südkorea nach einem milden Verlauf der ersten Welle eine Sekunde steht unmittelbar bevor. Vor einigen Tagen wurden in Seoul neue Beschränkungen eingeführt, die nun auf das ganze Land ausgedehnt werden.

Gesundheitsminister Park betonte jedoch, dass die einzelnen Gemeinden unabhängig entscheiden können, ob sie nur Geschäfte empfehlen wollen, anstatt zu bestellen, wenn die lokalen Verschmutzungsgrade niedrig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.