Integriertes Covid-19-Tracing in iOS 13.7

Beta-Version von iOS 13.7: Corona-Tracing bald auch ohne App

Am Donnerstagabend veröffentlichte Apple eine vorläufige Version von iOS 13.7. Das Betriebssystem-Update für iPhones sollte es in Zukunft ermöglichen, potenzielle Kontakte mit Personen mit Covid-19 zu verfolgen, ohne zuvor eine App zu installieren. Für Benutzer der deutschen Corona-Warn-App ändern die geplanten Zusatzfunktionen in iOS 13.7 nichts.

Apples Kontaktverfolgung könnte zunächst nur ein Add-On sein, das mehr Menschen dazu motiviert, die anonyme Kontaktverfolgung zu verwenden, ohne die App zu installieren. Mit nur iOS 13.7 kann jedoch noch nicht festgestellt werden, ob Sie Kontakt zu jemandem hatten, der mit Corona infiziert ist. Damit dies funktioniert, müssen zwei Anforderungen erfüllt sein.

Erstens sollte die Gesundheitsbehörde in der betroffenen Region die Stelle übernehmen, die Apple und Google im Mai vorgestellt haben Kontaktverfolgungssystem Unterstützung. In diesem Land verwenden die Behörden das dezentrale Modell von Apple und Google als Grundlage für die Corona-Warn-App.

Wenn diese Anforderung erfüllt ist, iOS 13.7. Ersetzen Sie mindestens eine Funktion der Alert-App: Smartphones mit einer entsprechenden installierten App oder – ab iOS 13.7 – werden die “Besprechungsbenachrichtigungen” ausgelöst, wechseln Sie ständig wechselnde anonyme Identifikationsnummern und bewahren Sie diese 14 Tage lang auf. Dieser Austausch über Bluetooth bildet die Grundlage für die sogenannte Kontaktverfolgung.

Was bisher unklar ist: ob Sie ohne App über Treffen mit positiv getesteten Personen informiert werden können. Dazu müsste die App den sogenannten Daily Key von den Servern der Deutschen Telekom und SAP herunterladen. Wenn diese zweite Anforderung erfüllt wäre, könnte das Apple-Betriebssystem Benutzer über Risikokontakte informieren. In der vorherigen Version von iOS 13.7 gibt es jedoch keine Hinweise darauf.

READ  Crytek zeigt, wie der Remaster in 8K aussieht

Wenn Benutzer iOS 13.7-Tracking verwenden möchten, sollten sie zumindest bereits angeben, in welchem ​​Land sie sich befinden. Somit kann Apple wissen, von welchen Servern die täglichen Schlüssel heruntergeladen werden sollen. Eine entsprechende Funktion könnte theoretisch später für Apple hinzugefügt werden.

Kein separater Infektionsbericht im Betriebssystem

Was sicherlich nicht nur in iOS 13.7 funktioniert, ist die Benachrichtigung über eine Koronainfektion. Wenn ein Benutzer eine bestätigte Covid 19-Diagnose hat und andere App-Benutzer darüber benachrichtigt werden müssen, benötigen Sie weiterhin die Corona Alert-App, in die Sie Ihre eigene Diagnose eingeben. Nur dann können andere Benutzer gewarnt werden.

Die neue Software arbeitet auf Opt-In-Basis, sodass der Benutzer sie benötigt die Einstellungen vom iPhone selbst. Es ist standardmäßig deaktiviert.

Es ist theoretisch denkbar, dass Apple eines Tages eine eigene Kontaktverfolgungs-App anbieten könnte, die nicht nur lokal funktioniert, wie die Apps in den jeweiligen Ländern, sondern auch grenzüberschreitend. Die neue Funktion in iOS 13.7 könnte ein erster Schritt sein. Dies ist immer noch eine Fantasie, es gibt keine Beweise für solche Pläne von Apple.

Die Beta-Version zeigt jedoch, dass iPhone-Benutzer anhand ihrer Positionsdaten benachrichtigt werden können, wenn in der Region, in der sie sich befinden, ein Kontakt-Tracking-System verfügbar ist, das auf der von Apple und Google entwickelten Technologie basiert.

Das regelmäßige Update auf iOS 13.7 sollte bald erfolgen

Nachdem die Vorabversion zunächst nur registrierten Entwicklern zur Verfügung stand, steht sie nun allen als öffentliche Beta-Version zur Verfügung. Beachten Sie vor der Installation die damit verbundenen Risiken: Beta-Versionen sind immer unfertige Software, können Fehler enthalten und zu Datenverlust führen. Es sollte daher nur auf Geräten installiert werden, die im Alltag nicht dringend benötigt werden und die auch fehlerfrei auskommen können.

READ  Wickeln Sie Ihr Handy in Aluminiumfolie ?: Xavier Naidoo teilt absurde Ratschläge

Wenn Sie verständlicherweise kein solches Risiko eingehen möchten, warten Sie, bis Apple das Update auf iOS 13.7 über die reguläre Update-Funktion der iPhones veröffentlicht hat. Es sollte in ein paar Wochen fertig sein.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.