Apple Watch Series 6 im Test: Die neue Smartwatch ist so gut

D. D.Sein Test wurde auf 37 Metern über dem Meeresspiegel durchgeführt. Zumindest zeigt dies die neue Apple Watch Series 6, die jetzt über einen Höhenmesser verfügt, der kontinuierlich – nun ja – die Höhe auf dem Zifferblatt anzeigt, ohne zu viel Strom zu verbrauchen.

Fitnessclub: 45 Meter. Bäckerei: 30 Meter. In einer Stadt wie Berlin ist dies nur begrenzt sinnvoll. Wenn Sie jedoch in den Bergen wandern, möchten Sie wissen, wie viele Meter Sie nach oben oder unten gehen müssen.

Apfel hat zwei neue Smartwatches vorgestellt. Neben der Serie 6 gibt es auch ein Mittelklasse-Modell mit dem Suffix SE. Die Apple Watch Series 6 ist jedoch das Flaggschiff des Unternehmens.

Lesen Sie auch

Während auf beiden Uhren der neue Höhenmesser installiert ist, hat Apple für die Serie 6 etwas Besonderes entwickelt: Das Modell kann den Sauerstoffgehalt im Blut messen.

Es wirkt innerhalb von 15 Sekunden am Handgelenk. Wie bei der Herzfrequenzmessung arbeitet die Uhr mit Licht auf der Unterseite der Uhr und bewertet, wie stark sie reflektiert wird. Einfach ausgedrückt, helles Blut hat mehr Sauerstoff als dunkles Blut.

Apple Watch SE

In allen Farben: Die Apple Watch kann immer einfacher personalisiert werden

Was: Apple

Im Test lagen die Werte kontinuierlich zwischen 95 und 99 Prozent. Bei 100 Prozent wären die roten Blutkörperchen vollständig mit Sauerstoff gesättigt. Apple betont, dass dies keine medizinische Messung ist. Vielmehr könnten Benutzer diese Daten verwenden, um ihre Fitness und ihr Wohlbefinden zu beurteilen.

Sauerstoffmangel führt oft zu Kopfschmerzen. Dies ist auch aus Ausflügen in höhere Lagen bekannt. Dort sollte sich die Uhr während der Messung etwas mehr nach unten biegen, da in den Bergen die Luft dünner wird und weniger Sauerstoff enthält.

Die Apple Watch Series 6 misst auch regelmäßig den Sauerstoffgehalt im Hintergrund während des Tages, wenn sich der Benutzer nicht bewegt. Im Theatermodus ist die Funktion zunächst deaktiviert, da das helle Licht am Handgelenk dort störend sein kann.

Lesen Sie auch

Junge Frau mit Handy in der Hand schaut sie tragbar auf ihrem Arm an

Bis auf einige neue Farben, darunter Blau und Rot, ist die Apple Watch Series 6 kaum von ihrem Vorgänger zu unterscheiden. Das Display ist immer eingeschaltet, was die größte Änderung in Serie 5 war.

Aber jetzt leuchtet es im Standby bis zu 2,5-mal heller. Dies hilft beim Lesen, besonders wenn die Sonne darauf scheint. Der Unterschied war im Test deutlich sichtbar. Wir hatten auch den Eindruck, dass Apps auf der neuen Uhr schneller geöffnet werden.

Uhr als Autoschlüssel

Apple spricht von 20 Prozent, dass der A13 Bionic Prozessor schneller geworden ist. Es ist aber auch effizienter mit Strom. Im Test haben wir den Tag mit einer Akkuladung und 20 bis 30 Prozent Puffer am Abend gut überstanden. Die Spielzeit der Serie 6 hätte sich mit einer zusätzlichen Stunde Musikhören und einer zusätzlichen Stunde Sportbeobachtung erhöht.

Die Uhr benötigt auch mehr Ausdauer, wenn Sie die Schlafverfolgung verwenden möchten, die mit dem neuen Betriebssystem watchOS 7 eingeführt wurde. Die Uhr überwacht die Schlafphasen und macht Vorschläge für einen besseren Schlaf.

Lesen Sie auch

Swatch-Chef Nick Hayek mag es auch, mit einer Zigarre gesehen zu werden

Die Uhr sollte dann spätestens morgens wieder aufgeladen werden. Dies ist jetzt viel schneller als zuvor, der Akku ist in 90 Minuten wieder voll. Die neue Uhr registriert sich jetzt auch in WiFi-Netzwerken, die mehr als fünf Gigahertz senden, was bei Unternehmen häufig der Fall ist. Bisher war dies nur über 2,4 Gigahertz möglich.

Apple hat jetzt auch den U1-Ultra-Breitband-Chip in seine neue Uhr eingebaut. Dies bedeutet, dass Benutzer in Zukunft ihre Uhr anstelle des Autoschlüssels verwenden können, wenn der Autohersteller kooperiert.

Kein Innovationssprung

Apple wird in Zukunft drei verschiedene Uhrenmodelle verkaufen. Die Einstiegsreihe 3 bleibt im Verkauf. Mit der neuen Apple Watch SE gibt es jetzt eine Mittelklasse mit einem um mehr als 30 Prozent größeren Bildschirm und integriertem Prozessor der Serie 5. Apple Watch SE hat auch den kontinuierlichen Höhenmesser.

Aufgrund des günstigeren Preises – die SE ist je nach Größe und Funkausstattung ab 291,45 Euro erhältlich – muss der Nutzer auch darauf verzichten. Das Display wird im Standby-Modus schwarz, sodass es nicht immer eingeschaltet ist. Außerdem fehlt das Blutsauerstoffmessgerät und das EKG ist ebenfalls nicht verfügbar. Die billigste Apple Watch Series 6 kostet mit 418,15 Euro deutlich mehr.

Fazit: Apple ist mit seiner Apple Watch der Konkurrenz weit voraus. Die Gruppe ist seit langem Marktführer. Die Serie 6 ist kein Innovationssprung gegenüber dem Vorgänger. Aber Apple verbessert ständig seine Uhr.

Lesen Sie auch

Apple Watch

Die Änderung sollte sich für die meisten Benutzer der Apple Watch Series 5 nicht lohnen. Es bleibt abzuwarten, ob die Messung des Blutsauerstoffgehalts wirklich hilfreich ist. Es ist jedoch weit davon entfernt, zur Kategorie der Herzfrequenzmesser zu gehören.

Es ist durchaus möglich, dass die Apple Watch SE ein Erfolg wird. Mit der Uhr führte Apple erstmals auch die Option einer Familienkonfiguration ein. Beispielsweise können Kinder oder ältere Menschen ohne iPhone Benutzer werden, indem bei Bedarf mehrere Uhren mit dem iPhone eines Elternteils eingestellt werden.

READ  Intel Elkhart Lake: Zwölf 10-nm-CPUs wie Atom, Celeron und Pentium 6000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.