Apple vs. Epos: Court Bans Firing Unreal Engine

Apple vs. Epos: Court Bans Firing Unreal Engine

Ein erstes Gerichtsurteil im Streit um Epic Games-Apple könnte für beide Unternehmen als Teilerfolg angesehen werden: Die zuständige Richterin Yvonne Gonzalez Rogers bestätigt das Fortnite-Verbot aus dem App Store, verbietet Apple jedoch gleichzeitig, gegen die Unreal Engine vorzugehen .

Nach einem Verstoß gegen die Regeln der bekannten Spiel-App “Fortnite” hat Apple die von Epic Games entwickelte Anwendung aus dem App Store entfernt. Epic antwortete mit einer Klage, in der das Unternehmen Apple beschuldigt, seine Marktmacht missbraucht zu haben. Apple wiederum hat Epic Games mit dem Widerruf von Entwicklerrechten gedroht. Dies würde auch das Ende der Unterstützung für die von Epic unter iOS und macOS entwickelte Unreal Engine bedeuten.

Dieser Schritt würde nicht nur der Unreal Engine als Plattform, sondern der gesamten Spielebranche schaden. Richter Rogers schreibt in der Reihenfolge. “Apple und Epic haben das Recht, sich gegenseitig zu verklagen, aber dieser Streit sollte keine Umstehenden betreffen.” Apple darf die Entwicklerrechte von Epic Games vorerst nicht einschränken.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, wenn Sie Probleme beim Abspielen des Videos haben

heise show zum Thema “Apple vs Epic Games”

Mehrere Entwickler hatten zuvor Apples Herangehensweise an die Unreal Engine kritisiert. Epic Games beispielsweise erhielt prominente Unterstützung von Microsoft: Ohne offizielle Unterstützung für die Unreal Engine unter iOS und macOS müsste Microsoft seine Kunden auf diesen Plattformen aufgeben, schrieb das Unternehmen in einem Gerichtsdokument.

Das “Fortnite” -Verbot aus dem App Store beendete Richter Rogers nicht: Epic Games hatte strategisch gegen die Apple Store-Richtlinien verstoßen. Es gibt also noch keine Grundlage, um die App, die gegen die Regeln verstößt, wieder in den App Store zu stellen. Die nächste Anhörung im Fall Epic versus Apple ist für den 28. September geplant.

Im Mittelpunkt des Streits zwischen Apple und Epic Games stehen die Geschäftspraktiken des iPhone-Entwicklers: Apple berechnet eine Provision von 30 Prozent für alle digitalen Inhalte, die über Anwendungen aus dem App Store verbreitet werden. Das Unternehmen bietet Entwicklern auch keine alternativen Mittel zum Verteilen von iOS-Apps. Das schadet dem Wettbewerb, schreibt Epic in seiner Klage.

Epic Games hat auch eine ähnliche Klage gegen den Android-Entwickler Google eingereicht. Google hat auch die “Fortnite” -App aus dem Play Store gekickt, nachdem Epic eine Direktzahlung eingeführt hatte. Wie Apple verlangt Google 30 Prozent aller Verkäufe digitaler Apps von Play Store-Anwendungen. Im Gegensatz zu Apples iOS erlaubt Googles Android grundsätzlich Installationen aus alternativen Quellen.


(dahe)

Zur Homepage gehen

READ  Die Canon EOS R5 ist mit ISO 6.400, 12.800 und 25.600 so gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.