Wien: Schüsse in die Innenstadt - "Ekelhafter Terroranschlag"

Wien: Schüsse in die Innenstadt – “Ekelhafter Terroranschlag”

Panorama Aufnahmen in Wien

Sebastian Kurz spricht von einem “widerlichen Terroranschlag” – mindestens zwei Tote

| Lesezeit: 3 Minuten

“Einen halben Kilometer von hier entfernt fielen Schüsse.”

Es gab Aufnahmen in der Nähe einer Synagoge in der Wiener Innenstadt. Es waren Tote und Verletzte. Die Situation ist verwirrend. Die Regierung spricht von Terror. Elisalex Henckel von Donnersmarck berichtet aus Wien.

An sechs Orten in der Wiener Innenstadt gab es Schießereien. Ein Täter wurde von der Polizei erschossen und viele verletzt. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz spricht von einem “widerlichen Terroranschlag”.

ichIn Wien gab es mehrere Schießattacken in der Nähe der Hauptsynagoge in der Innenstadt. Die Angriffe begannen gegen 20 Uhr nach Angaben der Polizei “Ausgehend von der Seitenstettengasse”. In unmittelbarer Nähe befanden sich insgesamt sechs Tatorte. Bürgermeister Michael Ludwig beschrieb im ORF, dass zufällige Schießereien in Gruppen von Menschen durchgeführt wurden, die in Pubs saßen.

Ein Täter wurde von der Polizei erschossen, andere waren auf der Flucht und mit Gewehren bewaffnet. Ein Passant wurde ebenfalls erschossen. Ein Polizeisprecher sagte dem ORF, dass die “besondere Situation” “mehrere Stunden dauern” könne.

Wie eine Sprecherin des Innenministeriums der Nachrichtenagentur APA am Montagabend bestätigte, wurde mindestens ein Polizist schwer verletzt. Es wurde gesagt, dass er mit einer langen Waffe erschossen wurde.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

“Schwierige Stunden in unserer Republik”

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) sprach über den ORF von einem „offensichtlichen Terroranschlag“ und betonte, dass der „Kampf“ gegen die Täter noch andauere. “Wir gehen von mehreren mobilen Tätern aus, die schwer bewaffnet und gefährlich sind”. In der Innenstadt richteten Rettungskräfte einen Triage-Bereich ein, um Verletzte nach Schweregrad und Dringlichkeit zu klassifizieren.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz sprach wenig später über einen “ekelhaften Terroranschlag”. Die Polizei wird “entschlossen gegen die Täter vorgehen”. „Wir erleben derzeit schwierige Zeiten in unserer Republik. Das ganze Land ist im Kopf der Opfer “, fuhr Kurz fort.

Nach Angaben von Oe24 Unter Berufung auf das österreichische Innenministerium soll der Täter mit einem AK47-Sturmgewehr bewaffnet gewesen sein. Nach Angaben des Innenministeriums sind weitere Täter auf der Flucht. “Oe24” zeigte auch ein Video eines flüchtigen Angreifers mit einem Kopftuch und einem Bart, der mit einem AK47 bewaffnet war. Ein weiteres Video zeigte mindestens zwei Täter.

Die Polizei kontrollierte eine Person in der Nähe des Tatorts

Bildnachweis: AFP / ROLAND SCHLAGER

Österreich Polizeieinsatz

Was: AP

ÖSTERREICH-AUFNAHME-RELIGION-JUDAISMUS

Quelle: AFP / JOE KLAMAR

Die Wiener Polizei gab auf Twitter bekannt, dass in der Innenstadt ein größerer Polizeieinsatz läuft. „Wir sind zunehmend mit unseren Kräften vor Ort. Genauere Umstände werden derzeit gesammelt. Die Polizei forderte die Öffentlichkeit auf, sich vom Tatort in der Innenstadt fernzuhalten und andere öffentliche Orte in der Stadt zu meiden. Darüber hinaus sollten keine Videos oder Fotos in sozialen Netzwerken geteilt werden.

DWO_NEWS_Wien_Terrorattacke-01_

Quelle: WELT-Infografik

Der Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, schrieb auf Twitter, dass derzeit nicht gesagt werden könne, ob der Stadttempel eines der Ziele sei. “Sicher ist jedoch, dass sowohl die Synagoge in der Seitenstettengasse als auch das Bürogebäude an derselben Adresse nicht mehr in Betrieb waren und zum Zeitpunkt der ersten Schüsse geschlossen waren.”

Synagoge Wien

Der Stadttempel ist die Hauptsynagoge in Wien. Es befindet sich im 1. Wiener Stadtteil Innere Stadt in der Seitenstettengasse 4. Die Schüsse sollen in der Nähe abgefeuert worden sein

Quelle: pa / Goldmann

Der französische Präsident Emmanuel Macron schrieb am Abend um “Twitter„Dass Frankreich den Schock und den Schmerz Österreichs teilt. „Nach Frankreich ist es ein freundlicher Staat, der angegriffen wird. Das ist unser Europa. Unsere Feinde müssen wissen, mit wem sie es zu tun haben. “ Letzte Woche gab es in Nizza einen islamistischen Terroranschlag. Bisher ist jedoch unklar, ob Islamisten hinter dem Verbrechen in Wien stehen.

READ  Belarus: Mehr als 300 Festnahmen während des Protests von Frauen gegen Lukaschenko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.