Steve King: Mitglieder einer Nazi-nahen Partei in Österreich „wären Republikaner“, wenn sie in den USA wären

Steve King: Mitglieder einer Nazi-nahen Partei in Österreich „wären Republikaner“, wenn sie in den USA wären

Der GOP-Abgeordnete Steve King (Iowa) verteidigte am Samstag seine Verbindung zu einer mit den Nazis verbundenen Gruppe in Österreich. Sag es der Washington Post dass die Gruppe „extrem rechts“ sei.

Er kommentierte die Österreichische Freiheitliche Partei, eine Gruppe, die von einem ehemaligen Nazi-SS-Offizier gegründet wurde und deren derzeitiger Führer laut der Zeitung in Neonazi-Kreisen aktiv war.

{mosads} „Wenn sie in Amerika die Plattform vorantreiben würden, die sie vorantreiben, wären sie Republikaner“, sagte King, der für seine aufrührerischen Äußerungen zur Einwanderung bekannt ist, gegenüber The Post.

King äußerte sich laut der Post in einem Interview mit der österreichischen Freiheitspartei im August über den „Niedergang“ der westlichen Zivilisation aufgrund der Einwanderung und fragte: „Was bringt diese Vielfalt, die wir noch nicht haben?“

Seine Kommentare an die Post kamen, nachdem elf Gläubige bei einer Schießerei auf eine Synagoge in Pittsburgh bei dem tödlichsten antisemitischen Angriff in der Geschichte der USA getötet worden waren.

King sagte der Post, er sei kein Antisemit und wirbt für seine Unterstützung für Israel.

Der Republikaner aus Iowa, der seine neunte Amtszeit anstrebt, wurde wiederholt für seine Äußerungen zu Einwanderung und Vielfalt kritisiert.

„Vielfalt ist nicht unsere Stärke“, King letztes Jahr getwittert. „Assimilation ist zu einem Schimpfwort für die multikulturelle Linke geworden.“

Anfang dieses Monats, König getwitterte Unterstützung für einen Bürgermeisterkandidaten aus Toronto, der von einem „Alt-Right“-Kanal gefeuert wurde, nachdem er in einem Podcast für den Daily Stormer, eine bekannte Neonazi-Website, aufgetreten war. Er bekundete auch seine Unterstützung für Der niederländische rechtsextreme Politiker Geert Wilders.

Und letztes Jahr, King hat das getwittert „Wir können unsere Zivilisation nicht mit den Babys von jemand anderem wiederherstellen.“

READ  Historischer österreichischer Sieg gegen Tschechien

Es wird erwartet, dass King die Wiederwahl gegen den demokratischen Herausforderer JD Scholten leicht gewinnen wird, obwohl Scholten King in den letzten zwei Jahren überholt hat.

The Hill kontaktierte die King-Kampagne für einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert