Sevilla FC gewinnt das Spektakel gegen Inter Mailand

Sevilla FC gewinnt das Spektakel gegen Inter Mailand

Luuk de Jong hat in Gladbach nie gesiegt, ist jetzt aber ein Held für Sevilla FC. Dank zweier Tore des Holländers gewannen die Spanier die Europa League von Inter – ein Titel von historischer Größe.

Fotoserie mit 25 Fotos

Sevilla FC setzt seine endlose Liebesgeschichte in der Europa League dank Luuk de Jong und einem Traumtor von Diego Carlos fort. Der Rekordhalter besiegte den italienischen Favoriten Inter Mailand in einem sehr spektakulären und hitzigen Finale in Köln mit 3: 2 (2: 2) und gewann zum sechsten Mal den zweithöchsten europäischen Wettbewerb. Während die Europa League für die Andalusier ein “Paradies” (El Pais) bleibt, geht die magere Phase von Inter weiter.

Diego Carlos mit einem der Mailänder Stürmer Romelu Lukaku Der abweichende Fahrradkick (74.) beendete Inter’s Traum vom ersten internationalen Triumph seit dem Champions-League-Sieg gegen Bayern München im Jahr 2010. Lukaku hatte zuvor mit einem Elfmeter (5.) und Diego Godin (36.) für den Ersatz von Inter getroffen Der ehemalige Gladbacher de Jong (12., 33.) sorgte für ein Doppel für Sevilla. Wie im Halbfinale gegen Manchester United (2: 1) setzte sich der Teamgeist und die Moral der Spanier gegen die höhere individuelle Qualität des Gegners durch – Sevilla rettete auch die Europapokalsaison der spanischen Mannschaften.

Conte argumentieren

Milan hingegen landete nach bisher beeindruckenden Leistungen in der Endrunde Nordrhein-Westfalen hart am Boden – eine bittere Enttäuschung angesichts der hohen Standards des ehemaligen europäischen Schwergewichts. Nachdem nur Leverkusens Kai Havertz in den letzten sieben Pflichtspielen gegen die Langobarden ein Tor erzielen konnte, zeigte die defensive Festung diesmal ungewöhnliche Lücken.

READ  Viswanathan Anand bei der Schachweltmeisterschaft 1995 gegen Garry Kasparov

Vor dem Spiel hatte Inter-Trainer Antonio Conte von seiner Mannschaft “Leidenschaft, Mut und Begeisterung” gefordert, um “endlich den Pot nach Italien zurückzubringen und Geschichte zu schreiben”. Da Sevilla auch diese Tugenden zeigte, entwickelte sich ab der ersten Sekunde eine schnelle, sehr intensive Begegnung mit zahlreichen Szenen im Torraum.

Überschwängliche Freude: Luuk de Jong (Mitte) nach seinem zweiten Tor gegen Inter. (Quelle: Friedemann Vogel / Pool über REUTERS / Reuters)

Handanovics Fehler

Nach einem Fehler von Torhüter Samir Handanovic hatte Sevilla die erste gute Chance, aber Fernandos Versuch (3.) wurde auf der Linie blockiert. In der direkten Rückkehr konnte Lukaku nur durch einen Fehler nach einem Solo von Diego Carlos ‘eigener Hälfte gestoppt werden. Mit seinem Tor von Anfang an erweiterte der Belgier seinen Rekord auf elf Spiele in Folge in der Europa League mit mindestens einem Tor.

Aber Sevilla war nur schockiert, De Jong drehte das ausgeglichene Spiel zugunsten des Trainerteams mit einem bemerkenswerten Doppelkopfball. Julen Lopetegui. Das Spiel wurde schlimmer und Schiedsrichter Danny Makkelie blieb im Fokus. Godin verwandelte einen der vielen Freistöße in den Kopfball.

Nach dem Wechsel gewann Sevilla zunächst leichte Feldvorteile, aber der Gegner aus Italien war offensiver. Lukaku (65.) scheiterte jedoch nur am Tor gegen Yassine Bounou. Später hatte der Angreifer Pech, als er Diego Carlos ‘Fahrradkick unglücklicherweise abwehrte. Die UEFA bewertete jedoch das Ziel für den Brasilianer im Dienste von Sevilla.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.