Peter Haring verdient den Hearts European Award, da der Österreicher einige bekannte Gesichter sehen sollte

Peter Haring verdient den Hearts European Award, da der Österreicher einige bekannte Gesichter sehen sollte

In den vergangenen vier Jahren war es für den 29-Jährigen eine Art Achterbahnfahrt. Eine souveräne Präsenz im Mittelfeld, als Hearts der erste Tabellenführer der Liga in der Saison 2018/19 war. Kehrte für das schottische Pokalfinale zurück, kostete sie jedoch die folgende Saison, als der Verein in die Meisterschaft zurückgestuft wurde. Seitdem ist es ein Kampf um die Fitness, um diese Serie von Spielen, die ihn wieder auf sein bestes Niveau gebracht haben.

Eine Reise in die Schweiz zum Europa-League-Play-off gegen den FC Zürich ist das Mindeste, was Haring verdient hat. Und es werden noch weitere folgen. Kein Wunder, dass er sich „massiv“ auf diese Aussicht freut.

„Das war ein weiterer Grund, warum ich bei Hearts bleiben wollte, um dies mit diesem Verein zu erleben. Seit ich hier bin, haben wir jedes Jahr versucht, das zu erreichen, und schließlich sind wir in Europa.

„Wir wollen weiterkommen und es lastet ein bisschen Druck auf dir. Ich möchte die Wochen, die Reisen und die kommenden Spiele genießen. Hoffentlich können wir die bestmöglichen Ergebnisse erzielen.

Er fügte hinzu, als er an einem europäischen Abend in Tynecastle spielte: „Es ist etwas Besonderes und etwas, das die meisten unserer Mannschaft noch nicht erlebt haben.

„Wir freuen uns darauf und hoffen, dass wir auch in Europa erfolgreich sein werden.“

Ehemalige Mitspieler

Peter Haring freut sich über eine europäische Kampagne mit Hearts. (Foto von Ross Parker/SNS Group)

Wenn die Hearts in St. Gallen gegen den FC Zürich antreten, wird es für Haring einige bekannte Gesichter geben.

Dabei trifft er nicht nur auf seinen ehemaligen Teamkollegen Donis Avdijaj, sondern hofft auch auf Zuspruch von ehemaligen Kollegen aus seiner Zeit beim SC Austria Lustenau, einem Verein an der österreichisch-schweizerischen Grenze.

„Als er [Avdijaj] war hier, ich habe nicht gespielt, ich habe nicht einmal mit der Mannschaft trainiert. Ich habe wegen einer Verletzung meine eigenen Sachen gemacht. Aber ich erinnere mich, dass ich mit Sturm Graz in Österreich gespielt habe.

„Er war, glaube ich, zwei Jahre dort und hat sich dort sehr gut geschlagen, bevor er zu Schalke zurückgekehrt ist. Ich kannte ihn von dort und wusste, dass er definitiv ein Spieler ist, der seine Qualitäten hat.“

Donis Avdijaj war kurz bei Hearts und ist jetzt beim FC Zürich. (Foto von Ross MacDonald/SNS Group)

Haring fügte hinzu: „Österreich und die Schweiz, ich würde sagen, wir sind mehr Freunde als Rivalen. Es ist mehr eine Rivalität im Skisport als im Fußball.

„Ich kann es kaum erwarten, dort zu sein, weil wir in St. Gallen spielen und eines meiner alten Teams direkt an der Grenze ist, also sind es ungefähr 15 Autominuten von dort. Ich werde wahrscheinlich ein paar meiner alten Teamkollegen sehen und Kumpels, die dort waren, ich versuche, ihnen Tickets zu besorgen.

Es wird ein weiteres erkennbares Gesicht für Haring geben. Der FC Zürich wird von einem ehemaligen österreichischen Trainer geführt.

„Ich kenne ihn nicht persönlich“, sagte Haring. „Er hat die österreichische Nationalmannschaft trainiert, zwei Mal Sturm Graz trainiert. Ich habe mit einigen Spielern gespielt, die unter ihm gespielt haben.

„Ich denke, er will immer noch Fußball spielen und das Spiel kontrollieren. Ich glaube nicht, dass sich seine Vorstellung von Fußball geändert haben wird.“

Weiterlesen

Weiterlesen

„Es mag ein bisschen seltsam erscheinen“ – Peter Haring über die gemischten Gefühle von Hearts nach Edi…

READ  Oppenau (Schwarzwald): Mutter mit Details zu Yves Rausch - sie gibt der Polizei gute Ratschläge - Manifest schockiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.