Österreich - Schottland 0:1: Das Team von Steve Clarke erhöht seine Chancen auf die WM-Qualifikation |  Fußball Nachrichten

Österreich – Schottland 0:1: Das Team von Steve Clarke erhöht seine Chancen auf die WM-Qualifikation | Fußball Nachrichten

Schottland stärkte seine Hoffnungen auf das Erreichen eines ersten WM-Endspiels seit 1998, nachdem es in Wien einen entscheidenden 1: 0-Sieg gegen Österreich erzielt hatte.

Der Elfmeter von Lyndon Dykes in der 30. Minute erwies sich als das entscheidende Tor, nachdem Martin Hinteregger für schuldig befunden wurde, Che Adams gefoult zu haben, nachdem VAR Schiedsrichter Georgi Kabakov gebeten hatte, den Monitor am Spielfeldrand zu überprüfen.

Schottland zeigte eine entschlossene Defensivleistung, um Österreich zurückzuhalten, aber Torhüter Craig Gordon wurde spät eingewechselt, um einen starken Kopfball von Christoph Baumgartner abzuwehren, während die Gäste um einen berühmten Sieg kämpften.

An anderer Stelle in der Gruppe F setzte Dänemark seinen Aufstieg an die Spitze mit einem 5:0-Sieg über Israel fort, aber der Sieg für die Mannschaft von Steve Clarke lässt sie ihre Aussichten auf einen zweiten Platz hinter den Dänen und einen Platz im Stechen verbessern. während das Rennen um die Qualifikation für Katar 2022 heiß wird.

Schottland liegt jetzt sieben Punkte hinter Dänemark, aber einen Punkt vor Israel, gegen das es nächsten Monat antreten wird, und vier Punkte vor Österreich mit vier verbleibenden Spielen.

Es ist enorm. Dies bringt Schottland wieder auf Kurs und macht sie zum Favoriten für den zweiten Platz in Gruppe F. Der Schwung, den Steve Clarke wollte; wir sind jetzt wieder auf Kurs. Es ist ein riesiger Drei-Zeiger.

Andy Walker von Sky Sports

Wie Schottland eine gute Nacht in Wien sicherte…

Österreich schien bereit, die 2:5-Niederlage gegen Israel am Wochenende wiedergutzumachen, kam aus den Blöcken und stellte der schottischen Verteidigung sofort Fragen.

Spielerbewertungen

Österreich: Bachmann (5), Trimmel (6), Hinteregger (5), Dragovic (6), Ilsanker (5), Schaub (6), Grillitsch (6), Alaba (7), Baumgartner (7), Laimer (6), Arnautovic (6).

Untertitel: Gregoritsch (6), Ulmer (n/a), Demir (n/a), Kara (n/a).

Schottland: Gordon (7), O’Donnell (8), Hanley (8), Hendry (8), Tierney (8), Robertson (7), McGinn (7), McGregor (7), Gilmour (7), Adams (8). ), Deiche (7).

Untertitel: Christie (6), McGinn (n/a), Nisbet (n/a), Ferguson (n/a).

Mann des Spiels: Kieran Tierney.

In der sechsten Minute hätte Stürmer Marko Arnautovic die Gastgeber beinahe in Führung gebracht, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze wurde abgefälscht.

Schottland hielt jedoch stand, wehrte den frühen Angriff ab und schuf einen glorreichen Auftakt, als Andy Robertsons Pass John McGinn befreite und der Mittelfeldspieler von Aston Villa eine einladende Flanke vom Linientor eingrub, Dykes stieg im Strafraum hoch, um ihn zu treffen, aber Torhüter Daniel Bachmann brachte den Ball in Sicherheit.

Der Schotte Lyndon Dykes hat beim FIFA WM-Qualifikationsspiel zwischen Österreich und Schottland im Ernst-Happel-Stadion einen Kopfball aufs Tor
Bild:
Dykes hat gegen Österreich einen Kopfball aufs Tor

Das Match wurde in einem hektischen Tempo gespielt. Es war ein End-to-End-Trick, als Baumgartner im schottischen Strafraum einen Meter Platz schaffte, bevor er einen Schuss knapp an Gordons linkem Pfosten vorbei zirkelte.

READ  Österreich benennt 50 Athleten in seinen WM-Kader

Schottland gab jedoch so gut es ging und als Adams vom bereits verwarnten Hinteregger im Strafraum erwischt wurde, überprüfte Schiedsrichter Kabakov VAR und zeigte auf den Elfmeterpunkt, aber es gab keine zweite Gelbe Karte für den österreichischen Verteidiger.

Team-News von Schottland

Steve Clarke hat in seinem schottischen Kader drei Änderungen vorgenommen.

Verteidiger Stephen O’Donnell übernahm Nathan Patterson, der das Team nach dem Sieg gegen Moldawien am Samstag im Hampden Park verletzungsbedingt verließ.

Mittelfeldspieler Callum McGregor ersetzte Ryan Christie, während Stürmer Che Adams Kevin Nisbet ersetzte.

Es war jedoch Dykes, der die Strafe zuteilte. Der QPR-Stürmer trat vor und schoss den Elfmeter unter Bachmanns Sprung weg, um Clarkes Männern eine entscheidende Führung in der Pause zu verschaffen.

Die Heimmannschaft drückte nach der Pause weiter, wobei David Alaba über die linke Seite eine ständige Bedrohung darstellte. Er schickte eine Reihe von Hereingaben, aber Österreich konnte sie nicht nutzen, da die schottische Abwehr weiterhin standhielt.

Österreichs David Alaba (L) und Schottlands Lyndon Dykes während des FIFA World Cup Qualifier zwischen Österreich und Schottland im Ernst-Happel-Stadion
Bild:
Die Österreicher David Alaba und Dykes kämpfen um den Ball

Schottland drohte in der zweiten Halbzeit selten, aber in der 67. Minute schickte Adams Stephen O’Donnell aufs Tor, aber sein Flachschuss wurde von Bachmann geschickt abgewehrt, kurz bevor McGinn einen Schuss über die Oberkante zirkelte.

Der Großteil der Action fand jedoch am anderen Ende statt, da Schottland Österreich weiterhin draußen hielt. Gordon konnte nur knapp parieren, wurde aber in der 78. Minute endlich zum Einsatz und musste mit hervorragenden Reaktionen den wuchtigen Kopfball von Baumgartner verhindern.

Baumgartner brachte den Ball dann in der Nachspielzeit ins Netz, aber die Flagge wurde korrekterweise für Abseits gehisst, als Schottland seinen großen Sieg festhielt.

READ  Aus Österreich: Ralph Hasenhüttl könnte nach Southampton-Aus eine drastische Entscheidung treffen

„Eine außergewöhnliche Defensivleistung von Schottland“

Schottland feiert den entscheidenden Sieg in Österreich
Bild:
Schottland feiert den entscheidenden Sieg in Österreich

Ex-Schottland-Stürmer James McFadden:

„Ich fand, dass es eine wirklich gute Defensivleistung war. Ich fand, dass die Stürmer auch ein bisschen besser arbeiteten, und wir haben das Spiel verdient gewonnen.

„Für mich gibt es keine Debatte über den Elfmeter. Es ist ein Elfmeter und Lyndon Dykes hat getroffen.

„Was für eine Nacht. Es war ein enormer Druck in diesem Spiel und die Spieler hätten es gespürt, besonders gegen eine Mannschaft, die am Wochenende eine große Niederlage erlitten hatte und eine Mannschaft, die einen Sieg erwartete, und Österreich hatte das Spiel so gut begonnen .

„Sie haben Schottland sehr unter Druck gesetzt, und sie konnten diesen Druck ertragen, absorbieren und nutzen, um uns voranzutreiben.

„Defensiv war es eine überragende Leistung.“

Schottlands Trainer Clarke: „Wir können uns verbessern“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Steve Clarke war zufrieden mit den Chancen, die sich Schottland beim 1:0-Sieg in Österreich verschafft hatte, und freut sich über sechs Punkte aus den letzten drei Spielen.

Schottlands Trainer Steve Clark: „Wir haben eine sehr gute Gruppe von Spielern, die für ihr Land erfolgreich sein wollen, und das haben sie heute Abend gezeigt.

„Das bedeutet, dass das nächste Spiel ein weiteres Pokalfinale ist. Wir müssen weiter Punkte sammeln. Es war ein wichtiger Abend, um etwas aus dem Spiel herauszuholen. Es war eine gute Fußballleistung it Wir verdienen etwas mehr Respekt.

„Es war eine wirklich harte Woche. Wir hatten viele Verletzungen und viele Probleme. Wenn ich Ihnen zu Beginn der Woche sagen würde, dass wir sechs Punkte holen würden, würden Sie sich freuen.

„Die Spieler wollen erfolgreich sein. Sie zeigen es jedes Mal, wenn sie zusammenkommen. Wir haben einen langen Weg zurückgelegt und ich denke, wir können uns verbessern. Ich denke, wir werden uns verbessern. Heute Abend ist ein weiterer Schritt auf diesem Weg.“

Was die Spieler gesagt haben…

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Der Elfmeter von Dykes war der entscheidende Sieg für Schottland

schottischer Stürmer Lyndon Dykes zum Sky Sports: „Wir sind hierher gekommen, um zu gewinnen, und das haben wir getan.

READ  Der österreichische Bundeskanzler will auf seiner Reise nach Abu Dhabi mehr Benzin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten bekommen

„In jedem Spiel dieser Woche sind wir stärker und stärker geworden – wir zeigen die Einheit, die wir haben. Wir arbeiten hart füreinander und die Verteidigung beginnt von vorne.

„Es war nicht mein bester Elfmeter, aber er ging dahin, wo ich hinwollte, und er ging rein.“

Schottischer Torhüter Craig Gordon zum Sky Sports„Wir haben den Strafraum so gut verteidigt, wenn es nötig war. Wer rauskam, den konnte ich halten.

„Aus meiner Sicht war es ein ruhiger Abend und ich muss den Jungs vor mir Anerkennung zollen, die den ganzen Abend über hervorragend waren.

„Wir haben zu Null gespielt, das wird für die Zukunft so wichtig sein. Es gab keinen Mann, der die Mannschaft im Stich gelassen hat, und genau das brauchen wir.“

Opta-Statistiken: Aufeinanderfolgende Siege halten Schottlands Traum am Leben …

Schottland feiert den Elfmeter von Lyndon Dykes
Bild:
Schottland feiert Elfmeter von Lyndon Dykes

Schottland gewann zum ersten Mal seit Oktober 2020 zwei aufeinanderfolgende Spiele gegen die Slowakei und die Tschechische Republik – alle vier Spiele in ihren beiden Siegen endeten mit 1: 0.

Österreich verlor zum ersten Mal seit Februar 2008 ein WM-Qualifikationsspiel auf heimischem Boden, da es zum ersten Mal seit Februar 2008 in drei aufeinanderfolgenden Heimspielen in allen Wettbewerben kein Tor erzielte.

Schottland ist in den letzten fünf Pflichtspielen gegen Österreich ungeschlagen (S2 U3) und hat heute Abend zum ersten Mal ein Pflichtspiel auswärts gegen sie gewonnen.

Lyndon Dykes hat in seinen letzten sechs Spielen für Verein und Land fünf Tore erzielt (2:3 für Schottland, 3:3 für QPR). Dykes erzielte zum ersten Mal in zwei aufeinanderfolgenden Spielen in Schottland ein Tor.

Mit 38 Jahren und 250 Tagen wurde Craig Gordon der fünftälteste Spieler, der für die schottische Männer-Nationalmannschaft spielte, der älteste war David Weir im Oktober 2010 gegen Spanien (40 Jahre und 155 Tage).

Und danach?

Schottland ist nächsten Monat wieder in der WM-Qualifikation, wenn sie Israel am 9. Oktober live empfangen Sky Sports; Anpfiff 17 Uhr

Ihnen steht auch eine Reise auf die Färöer am 12. Oktober bevor Sky Sports; Anpfiff 19:45 Uhr

Anschließend trifft Österreich auf die Färöer (9. Oktober, Anstoß 19.45 Uhr) und Dänemark (12. Oktober, Anstoß 19.45 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert