Matthias Mayer beendet die Kitzbühel-Dürre in Österreich

Matthias Mayer beendet die Kitzbühel-Dürre in Österreich

KITZBÜHEL, Österreich (AP) – Zum zweiten Mal in zwei Tagen bei den 80. Hahnenkamm-Rennen, Matthias Mayer breitete die Arme aus und beugte sich feierlich vor.

Während seine Super-G-Vorlaufzeit bei der Weltmeisterschaft am Freitag nicht standhielt, brachte ihm sein mutiger Lauf auf der Streif-Strecke am Samstag den Sieg in der klassischen Abfahrt ein und wurde der erste österreichische Sieger von die Tortur in sechs Jahren.

Bei bewölkten Bedingungen, aber auf einer perfekten Strecke, beendete Mayer sein österreichisches Teamkollege mit 0,22 Vincent Kriechmayr und der Schweiz Schlage Feuz, der zum zweiten Mal ausgeglichen hat.

„Es gibt nichts Schöneres, als vor diesen Tausenden von Menschen die Ziellinie zu überqueren. Es ist wirklich erstaunlich “, sagte Mayer, der hier vor drei Jahren den Super-G gewann.

“In Kitzbühel herrscht immer Spannung, aber ich freute mich nur darauf, an diesem Rennen teilzunehmen. Ich wollte es nutzen”, fügte er hinzu.

Es war der achte Weltcup-Sieg der Karriere für den zweifachen Olympiasieger und der dritte der Saison, nachdem er im Dezember in Lake Louise, Alta, in einem Super-G triumphiert hatte und in Wengen, Schweiz, einen Alpin kombiniert hatte. , letzte Woche.

Kein Österreicher hatte seitdem das prestigeträchtige Rennen gewonnen, an dem normalerweise Zehntausende Zuschauer teilnehmen Hannes Reichelt im Jahr 2014.

“Es ist sehr wichtig, einfach nur cool”, sagte Mayer über seinen Sieg in einem der Saisonhighlights.

Dem Downhill-Weltmeister Feuz wurde im härtesten Rennen der Strecke erneut der Sieg verweigert, als er zum vierten Mal in fünf Jahren Zweiter wurde.

“Wieder war ich nicht schnell genug”, sagte Feuz. „Aber der zweite Platz auf dem schwierigsten Kurs in Kitzbühel muss zufrieden sein. In Wengen war das Glück dreimal auf meiner Seite, hier in Kitzbühel nicht auf meiner Seite.

READ  Dell: Die Leistung des aktuellen XPS 17 9700 ist zu schwach

Feuz baute jedoch seinen Vorsprung in der Disziplin aus, nachdem er in jedem Rennen dieser Saison unter den ersten drei gelandet war.

Feuz liegt derzeit 96 Punkte vor Dominik Paris, der hier in der vergangenen Saison die Abfahrt gewann, während Mayer hinter Feuz um 180 Punkte auf den dritten Platz kletterte.

Paris wurde für den Rest der Saison ausgeschlossen, nachdem der Italiener diese Woche beim Super-G-Training die ACL gerissen und sich bei einem Sturz den Fibulakopf im rechten Knie gebrochen hatte.

„Es ist eine Schande, was mit Dominik passiert ist. Es war eine großartige Schlacht “, sagte Feuz. „Die Lücke ist jetzt etwas größer. Aber Mayer war schon immer unter den Top 5, deshalb kann ich es mir nicht leisten, Fehler zu machen.

Feuz führte das Rennen an, bis Kriechmayr das gleiche Tor erzielte. Es war bereits das sechste Rennen in dieser Saison mit einem Unentschieden um einen Podiumsplatz, das auch im Super-G am Freitag stattfand.

Kriechmayr stürzte beim Downhill-Training am Donnerstag und belegte am nächsten Tag einen enttäuschenden sechsten Platz im Super-G.

“Es war eine gute Runde, ich wollte zeigen, dass ich besser als gestern abschneiden kann”, sagte er nach dem österreichischen Doppel. „Unsere Fans haben es verdient. Wir haben uns in den letzten Jahren nicht gut geschlagen.

Duo aus Frankreich Johan Clarey und Maxence Muzaton platzierte sich an vierter und fünfter Stelle Kjetil Jansrud, der am Freitag den Super-G gewann, wurde Sechster.

Amerikanischer Nachkomme Steven Nyman war einer der schnellsten Starter und lag im vierten Split noch vor Mayers Zeit, konnte aber im anspruchsvollen unteren Teil der Strecke nicht mit dem Tempo des Österreichers mithalten.

READ  Betroffene Fans: Wendlers Tochter Adeline nimmt auf

Nyman kam mit 1,05 Punkten Vorsprung auf Platz 13 heraus, fünf Plätze hinter dem amerikanischen Top-Finisher. Bryce Bennett.

Peter Fill, der das Rennen 2016 für einen seiner drei Karrieresiege gewann, konnte es nicht beenden, bevor er nach 17 Jahren auf der Rennstrecke seinen Rücktritt in der Spätsaison bekannt gab.

Der 37-jährige Italiener gewann 2016 und 2017 zwei Mal in Folge den Weltcup-Downhill-Titel und im folgenden Jahr die alpine Gesamtwertung. Fill gewann auch die Super-G-Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften 2009.

Hahnenkamm-Rennen enden traditionell am Sonntag mit einem Slalom.

OlympicTalk ist aktiviert Apple News. Favorit uns!

MEHR: Lindsey Vonn geht nach Kitzbühel, immer noch traurig über ihren Ruhestand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.