Formel 1: Vettels Ferrari-Chef Mattia Binotto gibt Motorentricks zu - Formel 1

Formel 1: Vettels Ferrari-Chef Mattia Binotto gibt Motorentricks zu – Formel 1

Jetzt wird klar, warum Sebastian Vettel (33) in dieser Formel-1-Saison diesem Weg folgt …

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto (50) hat zum ersten Mal zugegeben, dass eine Winteruntersuchung des Fia-Weltverbandes zu einem rätselhaften Leistungsverlust des Motors von Vettels Auto geführt hat.

Das bedeutet, dass die Fia für die neue Saison den Ferrari-Motor und die verbotene Täuschung untersuchte, die das Team – vermutlich nicht autorisiert – dazu zwang, mehr PS aus der Einheit herauszupressen. Wie genau halten Fia und Ferrari die Spitze geheim?

Hintergrund: Seit dem Saisonstart in Österreich vor drei Wochen steht der vierfache Weltmeister Vettel allein in der Mitte des Feldes – weshalb er Frustration erzwingt.

Vor dem Großen Preis von Ungarn am Sonntag sagte Binotto nun: „Im Winter gab es viele technische Richtlinien, die verschiedene Aspekte der Verordnung klarstellten. Ich denke, wir mussten Anpassungen vornehmen und mussten dadurch an Leistung verlieren. ”

Biegen Sie rechts ab. Beim Start in Österreich war Ferrari auf derselben Strecke bis zu 0,9 Sekunden langsamer als im Vorjahr. Morgen in Ungarn dreht sich alles um einen Platz im Mittelfeld vorne.

Was hilft: Im Gegensatz zu Spielberg (72%) hat der Kurs in Budapest nur 56 Prozent Vollgas. Der Leistungsmangel aufgrund des modifizierten Motors ist für Vettel weniger wichtig. Im gestrigen Training war Vettel Sechster (1: 17.238). Lewis Hamilton (1: 16.003) dominierte. Das zweite Training sank im Regen.

READ  Schumacher erweitert Führung, holt Arrabbiata ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.