Felix Blohberger und Annika Fröwis gewinnen die österreichische Meisterschaft

Felix Blohberger und Annika Fröwis gewinnen die österreichische Meisterschaft

Felix Blöhnberger und Annika Fröwis ging als Sieger aus der Österreichischen Staatsmeisterschaft 2022 hervor.

Die Österreichische Schachmeisterschaft 2022, ein 9-rundiges Schweizer Turnier mit klassischer Zeitkontrolle, fand von 12. bis 19. August im Wiener Schachhaus statt. Männer und Frauen traten in einem Event an, wurden jedoch getrennt gesetzt, wobei der Spieler mit der höchsten Punktzahl den österreichischen Meistertitel gewann.

Das Turnier war sehr eng, mit Felix Blohberger, Christoph Menezes, Andreas Diermair und Dominik Horvath treten am 6./8. als Co-Leader in die Endrunde ein. Blohberger und Diermair zogen gegen Horvath und Nikolaus Stanecjeweils, während Menezes eine überwältigende Position gegen sicherte Johannes Steindl mit schwarzen Steinen, aber falsch behandelt und schließlich verloren.

Damit liegen vier Spieler mit 6½/9 auf dem ersten Platz, doch der Titel geht dank seines überlegenen Buchholz an Felix Blohberger. Félix hat sich zu seinem 20. Geburtstag, den er heute feiert, ein tolles Geschenk gemacht. Herzliche Glückwünsche!

Andreas Diermair gewann Silber und Dominik Horvath Bronze.

Schlussrangliste:

1

GM

Blohberger Felix

2492

2

GM

Diermair Andreas

2458

3

ICH BIN

Horvath Dominica

2489

4

FM

Johannes Steindl

2312

5

ICH BIN

Menezes Christophe

2414

6

6

FM

Leisch Lukas

2404

6

Sieben

GM

Stanek Nikolaus

2460

6

8

FM

Morgunov Marc

2412

6

9

ICH BIN

Kilgus Georg

2387

6

zehn

GM

shengelia david

2462

6

Annika Fröwis schien auf einen sauberen Sieg zu rennen, nachdem sie nach fünf Innings vier Runs erzielt hatte. Allerdings kassierte er drei Niederlagen in Folge gegen starke Gegner und ließ zu Veronika Exler und Barbara Teuschler um sie vor der letzten Runde einzuholen. Alle drei Damen verloren ihre Matches in Runde 9 und teilten sich den ersten Platz. Die Variable Buchholz favorisierte Fröwis, der den Titel gewann und mit einer Leistung von 2267 eine WIM-Norm absolvierte.

READ  Nokia baut ein optisches Transportnetz für Energie AG, Österreich, Access Evolution

Offizielle Seite: schach.at/

Foto: D. Hiermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.