Ethereum VS Solana: Welche Blockchain ist besser für das Prägen von NFTs?

Ethereum und Solana sind die beiden großen Netzwerke, wenn es darum geht, dass Künstler NFTs prägen möchten. Doch welches der beiden Netzwerke ist besser geeignet? Wir haben uns Ethereum und Solana einmal genauer angeschaut und das Ergebnis gibt es in diesem Artikel.

Immer mehr Künstler prägen NFTs

NFTs erhalten immer mehr Bedeutung, was auch heißt, dass sich immer mehr Künstler mit NFTs beschäftigen und die non fungiblen Token prägen lassen möchten. Doch welche Plattform ist besser geeignet? Ethereum oder Solana?

Schaut man sich die NFT-Szene an, fällt immer mehr auf, dass die NFT-Animationsprojekte auf Solana sind. Allein im Februar 2022 erreichten die NFT-Umsätze ein Rekordhoch. Fast 7,5 Milliarden US-Dollar wurden umgesetzt. Dabei steht OpenSea an erster Stelle und ist der Marktführer der NFT-Marktplätze. Hier besteht derzeit aber nur die Möglichkeit Ethereum NFTs zu prägen. In Kürze dürfte es aber auch möglich sein, Solana NFTs prägen zu können – dank Magic Eden, einem NFT-Marktplatz, der speziell für die Solana Blockchain entwickelt wurde.

Was ist besser? Ethereum oder Solana?

Der Vorteil von Ethereum liegt klar auf der Hand. Es ist die erste Blockchain ihrer Art und schafft, somit Vertrauen. Zudem bietet der Smart Contract einen bestimmten Standard. Doch auch die L2-Protokolle wie Polygon, Immutable X und ZK-Rollups helfen bei der Skalierbarkeit und sind deutlich ausgereifter als die von Solana.

Solana hingegen punktet hauptsächlich mit seiner schnellen Transaktionsgeschwindigkeit, die deutlich höher liegt als bei Ethereum. Darüber hinaus nutzt Solana das revolutionäre Proof-of-History-Konzept, welche in der Historie zeigt, dass Transaktionen zum aufgezeichneten Zeitpunkt tatsächlich stattfanden. Gleichzeitig sind die Gasgebühren signifikant niedriger.

READ  F1, um "inakzeptables" Fanverhalten beim österreichischen Promoter - Motorsport Week - anzusprechen

Fazit

Natürlich kommt es immer auf die persönlichen Vorlieben an. Sicher ist jedoch, dass Solana eine höhere Geschwindigkeit hat, umweltfreundlicher ist und auch die Gasgebühren deutlich niedriger sind. Ethereum hingegen hat einen größeren Marktplatz und ist zudem sicherer. In den letzten Monaten hatte Solana mit einigen Problemen wie Überlastung, Hacks oder DoS-Angriffen zu kämpfen. Dies ließ viele Nutzer zweifeln.

Somit ist aufgrund seines unüberwindbaren Einflusses Ethereum noch immer der König. Denn über eines muss man sich im Klaren sein, verschwindet Solana, warum auch immer, käme ein neues Protokoll. Würde Ethereum zerstört, ist damit zu rechnen, dass auch NFTs ihren Untergang erleben und einfach vom Markt verschwinden. Das vorherrschende Ökosystem bei Ethereum ist nämlich deutlich größer und wird es auch vorerst bleiben.

Somit ist klar, dass Ethereum noch immer die Nase bei vielen Künstlern vorne hat, da es sichere ist, aber eben auch einiges mehr kostet. Wer natürlich auf Geschwindigkeit oder Preis setzt, ist bei Solana besser aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.